Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 43 Minuten

Putin plant große Annexions-Party in Moskau

Russlands Präsident Wladimir Putin will am Freitag die Einverleibung der vier besetzten ukrainischen Gebiete in die Russische Föderation offiziell absegnen.

Das Abkommen über deren Beitritt soll bei einer Zeremonie in Moskau unterschrieben werden. Geplant ist eine große Kundgebung im Zentrum Moskaus, die den angeblichen Rückhalt der Russen für Putins Politik demonstrieren soll.

Auch die Chefs der von Moskau in den Gebieten Luhansk, Donezk, Saporischschja und Cherson eingesetzten Besatzungsverwaltungen werden in Moskau erwartet.

Kirill Stremousow, stellvertretender Leiter der von Russland ernannten zivil-militärischen Verwaltung von Cherson, gratulierte in einem Video Russen auf der ganzen Welt. Er sagte: "Wir haben es geschafft! Die Regionen Cherson, Saporischschja, und die Volksrepubliken Donezk und Luhansk werden nun für immer in Russland sein."

"Donbass wird immer ukrainisch bleiben"

In der ukrainisch kontrollierten Stadt Kramatorsk in der Oblast Donezk im Osten der Ukraine zeigten sich die Menschen unbeeindruckt von dem Ausgang des Scheinreferendums in ihrer Region. Mögliche Annexionspläne Russlands werde man entschieden zurückweisen, so der Bürgermeister der Stadt.

An die russischen und separatistischen Behörden gerichtet, sagte er: "Bitte, machen Sie keine Dummheiten! Ergreifen Sie nicht die Schritte, die Sie vorhaben, indem sie die Annexion unserer Gebiete bestätigen und akzeptieren. Der Donbass war schon immer ukrainisch, ist ukrainisch und wird immer ukrainisch bleiben. Dafür werden wir kämpfen."

"Selbst wenn das passieren sollte", sagt eine Frau, "unsere Jungs weden nicht zulassen, dass wir erobert werden. Wir glauben an die ukrainischen Streitkräfte. Wenn nötig, werden auch wir kämpfen."