Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    13.289,69
    +103,62 (+0,79%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.566,70
    +27,82 (+0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    31.438,26
    -62,42 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.824,30
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0539
    -0,0048 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    19.922,20
    -376,80 (-1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    458,76
    -3,04 (-0,66%)
     
  • Öl (Brent)

    110,75
    +1,18 (+1,08%)
     
  • MDAX

    27.288,55
    +135,11 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    2.979,75
    +21,22 (+0,72%)
     
  • SDAX

    12.438,49
    +95,21 (+0,77%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.344,79
    +86,47 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.117,69
    +70,38 (+1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.524,55
    -83,07 (-0,72%)
     

Putin über EU-Perspektive für Ukraine: 'Haben nichts dagegen'

ST. PETERSBURG (dpa-AFX) - Russland hat Aussagen von Kremlchef Wladimir Putin zufolge grundsätzlich keine Einwände gegen einen EU-Beitritt der Ukraine, gegen die es seit fast vier Monaten Krieg führt. "Wir haben nichts dagegen. Es ist die souveräne Entscheidung jedes Landes, Wirtschaftsbündnissen beizutreten oder nicht beizutreten", sagte Putin am Freitag beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

"Die EU ist im Gegensatz zur Nato keine militärische Organisation, kein politischer Block." Ob eine Mitgliedschaft der Ukraine im Sinne der EU sei, müsse sie selbst wissen, meinte er. "Aber die Wirtschaftsstruktur der Ukraine ist so, dass sie sehr große Substitutionen brauchen wird."

Die EU-Kommission hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, die Ukraine und ihr Nachbarland Moldau offiziell zu Kandidaten für den Beitritt zur Europäischen Union zu ernennen. Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte daraufhin, Russland werde die Situation "sehr genau beobachten".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.