Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    13.782,57
    +88,06 (+0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.774,82
    +17,77 (+0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,16 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -5,10 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0308
    -0,0017 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    23.309,27
    -644,38 (-2,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    570,68
    -4,06 (-0,71%)
     
  • Öl (Brent)

    94,60
    +0,26 (+0,28%)
     
  • MDAX

    27.963,75
    +67,59 (+0,24%)
     
  • TecDAX

    3.184,33
    -9,77 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.187,15
    -9,51 (-0,07%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.515,41
    +49,50 (+0,66%)
     
  • CAC 40

    6.572,58
    +27,91 (+0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     

Deutsche verpassen WM-Medaille

Deutsche verpassen WM-Medaille
Deutsche verpassen WM-Medaille

Die Olympiadritten Tina Punzel und Lena Hentschel haben am Schlusstag der WM in Budapest die anvisierte Medaille verpasst.

Das Synchronduo belegte im Finale vom 3-m-Brett mit 282,99 Punkten den vierten Platz, der Rückstand auf Bronze betrug 11,13 Zähler.

Gold ging wie auch in den elf Wettbewerben zuvor an die Wassersprungmacht China durch Chang Yani/Chen Yiwen. Silber gewannen die Japanerinnen Sayaka Mikami/Rin Kaneto vor den Australierinnen Maddison Keeney/Anabelle Smith.

Bundestrainer „nicht glücklich, aber zufrieden“

Damit beendete das deutsche Wassersprungteam die WM mit einer Bronzemedaille für Timo Barthel/Lars Rüdiger zum Auftakt im 3-m-Synchronspringen.

„Nicht glücklich, aber zufrieden“ - so lautete das Fazit von Bundestrainer Lutz Buschkow über die Titelkämpfe in der Duna Arena, bei denen Rekordeuropameister Patrick Hausding erstmals seit seinem Rücktritt fehlte.

Das abschließende Turmfinale der Männer fand ohne deutsche Beteiligung statt. Barthel schied als 14. im Halbfinale aus, für WM-Neuling Jaden Eikermann war schon im Vorkampf Endstation gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.