Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.812,38
    -85,65 (-0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Puma mit Umsatzsprung im ersten Quartal - Prognose bekräftigt

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Sportartikelhersteller Puma <DE0006969603> ist mit deutlichen Zuwächsen ins neue Jahr gestartet. Das Unternehmen habe dabei eine starke Nachfrage verzeichnet, erklärte Konzernchef Björn Gulden bei der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal am Mittwoch in Herzogenaurach. Der Umsatz stieg um knapp ein Viertel auf 1,9 Milliarden Euro. Währungsbereinigt betrug das Plus knapp 20 Prozent. Trotz Einschränkungen in der Lieferkette sei es gelungen, "genügend Produkte zu beschaffen, um die steigende Nachfrage teilweise bedienen zu können", so Gulden.

Das operative Ergebnis (Ebit) nahm um 27 Prozent auf 196 Millionen Euro zu. Beim Konzernergebnis konnte der Sportartikelhersteller gut 11 Prozent auf 121 Millionen Euro drauflegen. Die Zahlen lagen dabei über den Erwartungen der Analysten. Die Jahresprognose bekräftigte Puma. "Ausgehend von einem so starken ersten Quartal würden wir üblicherweise unseren Ausblick für das Gesamtjahr anheben", erklärte Gulden. Unsicherheitsfaktoren seien jedoch die Coronalage in China, der Krieg in der Ukraine, die weiter angespannte Frachtsituation und der Inflationsdruck.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.