Deutsche Märkte geschlossen

Sexismus aus Kalkül: True Fruits provoziert den nächsten Shitstorm

Antonia Wallner
Freie Autorin

Die Firma True Fruits ist für ihre bunten Smoothies in Glasflaschen bekannt – und dafür, mit sexistischen Slogans und rassistisch-motivierten Sprüchen für ihre Produkte zu werben. Das Unternehmen wurde bereits mehrfach scharf für seine fragwürdigen Kampagnen verurteilt. Doch statt Einsehen und Entschuldigungen schießt True Fruits mit immer schärferen Werbegeschossen in Richtung Konsumenten und Kritikern. Neuestes Beispiel: Die Penis-Kampagne der Sommersorte Pfirsich-Maracuja.

Smoothie-Hersteller true fruits wird für sexistische Werbung verurteilt. (Bild: Instagram/truefruitssmoothies)

Woran denkt man bei einem weißen Smoothie? An helle Früchte wie Litchies oder Trauben beispielsweise. Vielleicht mit Milch oder ähnlichem vermischt, was die Farblosigkeit erklärt. Die Marketingmenschen von True Fruits denken da an etwas anderes. Für die Social-Media-Kampagne des neuesten Smoothies Pfirsich-Maracuja verpassten sie dem Saft zum einen eine blaue, sonnencreme-artige Glasflasche, um den Sommercharakter zu betonen.

Erdbeeren, Blaubeeren und Co: So bleibt Obst länger frisch

“Sun Creamie“ spaltet die Instagram-Fans

Doch um wirklich keinerlei Zweifel zu lassen, an was der milchige Saft erinnern soll, ließen sie einen Penis sprechen. Genauer gesagt, einen ejakulierenden Penis, der mit Sonnencreme auf dem Rücken des Werbemodels prangt. Dazu der provokante Spruch: “Der Sommer feiert sein Cumback“. Das Wort “Cum“ bedeutet im Englischen “Sperma”.

Wie man sich denken kann, gab es auf diese Werbung eine Menge Reaktionen. Was True Fruits wohl hatte kommen sehen, denn unter der Anzeige steht: “Achtung: Diese Werbung könnte von dummen Menschen missverstanden werden.“ Der Shitstorm brandete trotzdem auf, und zwar mit der Gewalt eines Orkans. In den über 2.000 Kommentaren vermuten viele, dass die Marketingabteilung der Firma noch nicht erwachsen geworden ist: “Arbeiten in eurer Marketingabteilung eigentlich nur pubertierende Teenager?“, “Sorry, aber eure Werbesprüche werden immer abstoßender. Ich werde nichts mehr von euch kaufen! Vielleicht entlasst ihr mal die kleinen, weißen 12-jährigen Jungs aus der Werbeabteilung...“, “Kindisch, abartig, peinlich... Dumm. Ihr bezeichnet eure potentiellen Kunden als dumme Menschen? Wo lebt ihr eigentlich?“. Manche werden da deutlicher: “ Sexistische Kackscheiße!“

Nach Smoothie-Streit: true fruits schießt gegen Edeka

Dabei ist es nicht nur die Werbung selbst, sondern auch die Antworten der Social Media Abteilung, die vielen sauer aufstößt. “Widerlich, wie arrogant ihr hier auf Kommentare antwortet! Richtig zum Fremdschämen!!“ True Fruits hatte die Kritik an dem Penis unter anderem mit der Frage “Penis-Trauma?“ gekontert. Das Social-Media-Team postete kurz nach der ersten Werbung für den “Sun Creamie“ noch eine zweite, etwas abgeänderte Anzeige mit einem Männer- statt Frauenrücken:

Allem Shitstorm zum Trotz, finden viele Instagram-Nutzer die Werbung auch lustig und werfen den Kritikern ihrerseits Humorlosigkeit vor: “Hier haben wirklich viel zu viele Leute einen Stock im Arsch. Seid mal nicht immer so ernst und lacht doch einfach drüber!“

True Fruits wurde schon mehrfach für Werbung kritisiert

Es ist nicht das erste Mal, das True Fruits mit seinen Kampagnen aneckt. 2016 bewarb das Unternehmen einen Chiasamen-Smoothie mit dem Slogan “Oralverzehr – schneller kommst du nicht zu deinem Samenerguss“. Die Stadt München verbot der Firma daraufhin die Plakatwerbung. 2017 wurde ein Smoothie in einer schwarzen Flasche beworben. Dazu schrieb True Fruits: “Unser Quotenschwarzer” und “Schafft es selten über die Grenze”.

Schließlich nahm das Unternehmen den schwarzen Smoothie aus dem Sortiment – ohne die Kritik wirklich einzusehen. Der Großhändler Metro Österreich hat die Zusammenarbeit mit True Fruits bereits eingestellt. In den sozialen Medien wird aufgerufen, die Firma auch als Konsument zu boykottieren:


VIDEO: Diese Zutaten machen Smoothies ungesund