Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    39.853,87
    -504,22 (-1,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.264,41
    -567,88 (-0,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.344,90
    -20,99 (-1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.342,41
    -654,94 (-3,64%)
     
  • S&P 500

    5.427,13
    -128,61 (-2,31%)
     

Weitere Protestaktionen zum Abschluss der IAA gestartet

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Auch am letzten Tag der IAA sind Gegner der Auto- und Mobilitätsmesse in München auf die Straße gegangen. Für die größte Versammlung waren unter dem Motto "#blockIAA" am Sonntag 3000 Menschen angemeldet, wie ein Polizeisprecher sagte. Man hoffe auf einen friedlichen Verlauf. Ersten Schätzungen der Veranstalter zufolge waren etwa 3200 Menschen zu der Demonstration gekommen. Parallel dazu startete eine Fahrraddemonstration, zu der unter anderem der BUND Naturschutz aufrief. Auch unangekündigte Aktionen wurden von der Polizei erwartet.

Bereits am Samstag kam es in München zu unangemeldeten Versammlungen. IAA-Gegner besetzten unter anderem symbolisch ein Haus nahe der Theresienwiese und blockierten mit Menschenketten und Sitzblockaden eine Straße. Bei einigen der Versammlungen hätten die Einsatzkräfte mit "unmittelbaren Zwang" gedroht und Schlagstöcke sowie Pfefferspray benutzt, wie der Sprecher sagte.

Die IAA fand zum zweiten Mal in München statt. Mehrere Proteste und Aktionen verschiedener Gruppen begleiteten die am Mobilitätsmesse. Polizeiaussagen zufolge waren dafür rund 4500 Einsatzkräfte aus ganz Bayern im Einsatz. Vor zwei Jahren hatte es im Verlauf einer Demonstration mehrfach Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten gegeben, teilweise auch mit Schlagstockeinsätzen.