Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    46.938,61
    +199,98 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Procter & Gamble hat gerade ein 19-Milliarden-Dollar-Versprechen abgegeben

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Mature couple doing some paperwork and calculations at home

Die Investoren haben sich auf eine Verlangsamung des Geschäfts von Procter & Gamble (WKN:A1C6JVG) eingestellt, da es gegen eine Vorjahresperiode antritt, als die Leute maximal auf Vorrat kauften. Diese Verlangsamung ist eingetroffen.

P&G sagte letzten Dienstag, dass die organischen Umsatzzuwächse bis Ende März auf 4 % gefallen sind, was etwa der Hälfte des Vorquartals entspricht. Der Konsumgüterriese sieht immer noch eine höhere Nachfrage als in der Zeit vor der Pandemie, was eine gute Nachricht für die Aktionäre ist. Aber die Renditen in den nächsten Quartalen könnten mehr von P&GsKennzahlen wie Gewinnspanne und Cashflow beeinflusst werden.

Sehen wir uns das mal genauer an.

Umsatzwachstum

Wie erwartet haben sich die organischen Umsatzsteigerungen nach einem Anstiegvon fast 10 % in jedem der letzten beiden Quartale beruhigt. Der 4%ige Anstieg, den P&G in diesem Quartal verzeichnete, war der langsamste seit weit über einem Jahr. Die Verbraucher decken sich immer noch mit Haushaltspflege- und Reinigungsprodukten ein, aber nicht mehr so eifrig wie in den letzten Monaten.

Der Umsatzanstieg wurde durch steigende Preise und eine Verlagerung zu Premiumprodukten wie Tide Pods unterstützt. P&G meldete einen flachen Absatz, was eine überraschende Abkehr von der 5%igen Steigerung im letzten Quartal darstellt. Dennoch gewann das Unternehmen Marktanteile in wichtigen Nischen wie Textilpflege, Rasierwasser und Schönheitspflege. Die Konkurrenz setzte jedoch einige seiner Windelmarken unter Druck.

Stärker werden

Das Management hob die finanziellen Kennzahlen von P&G hervor, die alle dazu beitrugen, den bereinigten Gewinn pro Aktie um 8 % zu steigern. Der Cashflow war besonders stark, wobei der operative Cashflow in den letzten neun Monaten bei 14,3 Milliarden US-Dollar landete, verglichen mit 12,6 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. „Wir haben ein weiteres Quartal mit soliden Gewinn-, Umsatz- und Cashflow-Ergebnissen geliefert“, sagte CEO David Taylor in einer Pressemitteilung, „in einem weiterhin schwierigen operativen Umfeld.“

P&G bekräftigte den Umsatzausblick, den die Führungskräfte bereits Ende Januar angehoben hatten, und bestätigte, dass der organische Umsatz in dem Jahr, das im Juni endet, um 5 % bis 6 % steigen sollte. Aber die Cash-Prognose hellt sich auf. Nachdem sie in diesem Quartal mehr als 100 % des Gewinns in freien Cashflow umgewandelt haben, glaubt das Management nun, dass P&G im Geschäftsjahr 2021 eine Erhöhung des operativen Cashflows um mehr als 10 % sehen wird.

Mehr Cash zurückgeben

Dieser Erfolg spielte wahrscheinlich eine unterstützende Rolle bei der Entscheidung des Managements, die Dividende in diesem Jahr um 10 % zu erhöhen, verglichen mit der Erhöhung von 4 % im Jahr 2020. Taylor und sein Team haben auch ihr Ziel für den Rückkauf von Aktien zum zweiten Mal in Folge angehoben. Sie planen nun, in diesem Jahr 19 Mrd.US-Dollar an die Investoren auszuschütten, 3 Mrd.US-Dollar mehr als in der ursprünglichen Prognose für 2021.

Diese steigenden Renditen sollten dazu beitragen, das langsamere Wachstum in den nächsten Quartalen abzufedern, verglichen mit dem Kundenverhalten von vor einem Jahr. Und sie machen die Aktie noch attraktiver für Fans von stetigem Einkommen und hoher Gewinnspanne.

Dank eines relativ schwachen Aktienkurses seit Mitte 2020 können Dividendeninvestoren eine Rendite von deutlich über 2 % erhalten, wenn sie die P&G Aktie heute kaufen. Sie werden wahrscheinlich froh sein, dass sie es getan haben, wenn das Unternehmen die unvermeidliche Nachfrageabschwächung im nächsten Jahr oder so erleiden muss.

Der Artikel Procter & Gamble hat gerade ein 19-Milliarden-Dollar-Versprechen abgegeben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogeropoulos auf Englisch verfasst und am 25.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021