Deutsche Märkte geschlossen

Prinzessin Mako: Prinzessin Mako entschuldigt sich für den "Ärger" um ihre Verlobung

·Lesedauer: 2 Min.

Prinzessin Mako und Kei Komuro konnten sich endlich das Jawort geben. In einer anschließenden Pressekonferenz entschuldigt sich das frischvermählte Paar für alle Unannehmlichkeiten, die ihre Verbindung verursacht hat.

Prinzessin Mako
Prinzessin Mako
© Anadolu Agency

Prinzessin Mako von Japan, 30, ist mit ihrer Studienliebe Kei Komuro, 30, vor den Traualtar getreten. Sie wurden am 26. Oktober 2021 bei einer standesamtlichen Trauung vermählt – eine prunkvolle Zeremonie blieb jedoch aus.

Eine Liebe mit Hindernissen

Der Weg bis zu ihrer Hochzeit war steinig: Sie waren bereits seit vier Jahren verlobt, ihr Hochzeitstermin wurde mehrere Male verschoben und das Paar musste allerhand negative Berichterstattung aushalten. Der Grund: Dass Japans Prinzessin einen Bürgerlichen heiratet und somit auf ihren royalen Status verzichtet, sorgte für Unmut. Auch der Finanzskandal um Kei Komuros Mutter erregte Aufsehen. Selbst an ihrem Hochzeitstag stoßen sie auf Proteste: Am Morgen ihrer Trauung demonstrieren Tausende Japaner:innen gegen die Hochzeit.

In einer Pressekonferenz bittet das frischvermählte Paar nun um Entschuldigung für den "Ärger", der ihre Verlobung ausgelöst hat.

Prinzessin Mako: Sie rechtfertigt ihre Hochzeit

Die schlichte Trauung, bei der es weder einen Empfang noch ein Bankett gab, fand hinter verschlossenen Türen in einem Standesamt in Tokio statt. Im Anschluss an ihre Vermählung gaben die Prinzessin und ihr Mann in einem tristen Veranstaltungsraum des "Hotel Grand Arc" eine Pressekonferenz, bei der sie sich für alle Unannehmlichkeiten, die ihre Verbindung verursacht hat, entschuldigen, wie "Daily Mail" berichtet.

BS: Prinzessin Mako: Die wohl traurigste Royal-Hochzeit der Welt

Prinzessin Mako beginnt ihr Statement, indem sie emotional über ihren Mann spricht: Sie verteidigt ihre Entscheidung, Kei zu heiraten, da er für sie "unersetzlich" sei. "Unsere Heirat ist ein notwendiger Schritt, damit wir unsere Herzen schützen können", erklärt sie weiter. Sie kritisiert auch die während ihrer Verlobungszeit verfassten Nachrichtenberichte. Diese hätten falsche Informationen und "einseitige Gerüchte" verbreitet, was bei ihr "Traurigkeit und Schmerz" ausgelöst habe.

Kei Komuro steht seiner Frau zur Seite

Auch Kei Komuro gibt während der Pressekonferenz eine Erklärung ab. Er entschuldigt sich für den entstandenen Kummer, betont aber, dass er Mako liebe und sie in ihrem gemeinsamen Leben unterstützen werde. "Ich liebe Mako. Wir haben nur ein Leben und ich möchte es mit der Frau verbringen, die ich liebe", sagt er.

Royale Hochzeitskleider Brautmode (25651)

Er erwähnt auch die posttraumatische Belastungsstörung, unter der seine Frau aufgrund all der Strapazen leidet. "Ich bin sehr traurig, dass Mako wegen der falschen Anschuldigungen in einem schlechten Zustand war, sowohl geistig als auch körperlich."

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk, Getty Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.