Deutsche Märkte geschlossen

Prinzessin Dianas Kindermädchen äußert sich zu angeblich schlimmer Kindheit

Style International Redaktion und Marni Dixit
·Lesedauer: 3 Min.

Nach den Gerüchten, dass die verstorbene Prinzessin eine schlimme Kindheit und ein zerrüttetes Verhältnis zu ihrer Mutter gehabt haben soll, hat sich nun Dianas Kindermädchen von damals zu Wort gemeldet.

Prinzessin Dianas ehemaliges Kindermädchen hat über die Behauptungen gesprochen, dass die verstorbene Prinzessin eine schlimme Kindheit gehabt haben soll. Foto: Getty
Prinzessin Dianas ehemaliges Kindermädchen hat über die Behauptungen gesprochen, dass die verstorbene Prinzessin eine schlimme Kindheit gehabt haben soll. (Bild: Getty Images)

Mary Clarke sprach mit “The Times” über die Zeit, die sie mit der Familie verbracht hat. Von Frances Shand Kydd sagt sie, dass diese eine “wunderbare Frau” gewesen sei, die Diana und ihren jüngeren Brüder Charles Spencer über alles geliebt haben soll. Sie hat sogar vor Gericht um ihre Kinder gekämpft.

Verlorener Sorgerechtsstreit um Diana und ihre Geschwister

Charles hatte kürzlich mit dem “Sunday Times Magazine” über seine und Dianas “zerrissene” und “schlimme” Kindheit gesprochen. Von seiner Mutter sagte er, sie sei nicht fürs Muttersein geschaffen gewesen.

Diana hatte bereits in Andrew Mortons Buch “Diana: Her True Story” erzählt, dass sie davon traumatisiert wurde, als ihre Mutter entschied, sich aus dem Staub zu machen.

Royals: So sehr litt Prinzessin Diana unter der Scheidung ihrer Eltern

Sie hatte eine turbulente Beziehung zu ihrer Mutter und die beiden hatten bis zum Tod Dianas im Jahr 1997 nicht mehr miteinander gesprochen.

Frances verlor 1968 einen Sorgerechtsstreit um Diana, Charles und ihre beiden Schwestern Jane und Sarah. Sie versuchte es 1971 erneut, was wieder erfolglos blieb.

Diana und ihre Mutter Frances Shand Kydd hatten kein gutes Verhältnis und hatten bis zu ihrem tragischen Tod 1997 nicht mehr miteinander gesprochen. Foto: Getty
Diana und ihre Mutter Frances Shand Kydd hatten kein gutes Verhältnis und hatten bis zu ihrem tragischen Tod 1997 nicht mehr miteinander gesprochen. (Bild: Getty Images)

“Die Mutter liebte diese Kinder”

Sie zog nach Verlust des ersten Gerichtsverfahrens nach Schottland und wurde als “Ausreißerin” betitelt.

“Sie war eine liebevolle Person... Die Kinder haben viel Zeit mit ihr verbracht... Sie hatten eine wundervolle Zeit, wenn sie zusammen waren”, sagte Mary.

“Die Mutter liebte diese Kinder. Hätte sie diesen schlimmen zweiten Gerichtsstreit angefangen, wenn sie sich nicht für ihre Kinder interessiert hätte?”

“Beide Eltern haben es sehr gut gemacht. Beide Eltern haben ihnen ein wundervolles Leben geschenkt.”

Dianas Bruder Charles sprach kürzlich über seine und Dianas „zerrissene“ und „schlimme“ Kindheit. Er sagte, ihre Mutter war für die Mutterrolle nicht gemacht. Foto: Getty
Dianas Bruder Charles sprach kürzlich über seine und Dianas "zerrissene" und "schlimme" Kindheit. Er sagte, ihre Mutter war für die Mutterrolle nicht gemacht. (Bild: Getty Images)

Netflix-Deal: Planen Meghan und Harry eine Doku über Diana?

Mary war 21 als sie begann, für die Familie zu arbeiten. Sie wusste zu dem Zeitpunkt nichts von dem Trauma mit dem Gerichtsverfahren, das sich hinter den Kulissen abspielte.

Charles sprach letzte Woche bei Radio 4 über Prinzessin Dianas Tod 1997. Der 23. Todestag war am 31. August.

Er sagte: “Der Verlust für jeden ist so unglaublich persönlich. Und vor 23 Jahren war die Trauer sehr öffentlich.”

Diana hatte einmal gesagt, dass sie der Umzug ihrer Mutter nach Schottland „traumatisiert“ hat. Foto: Getty
Diana hatte einmal gesagt, dass sie der Umzug ihrer Mutter nach Schottland "traumatisiert" hat. (Bild: Getty Images)

Charles fuhr fort: “Ich bin immer wieder überrascht, wie schwierig der 31. August jedes Jahr ist. Ich mache mich immer ein bisschen darauf gefasst, aber es erwischt mich dennoch. Es ist ein sehr bedeutsamer Zeitpunkt.”

Frances verstarb 2004 im Alter von 68 Jahren.

VIDEO: Emotionale Enthüllungen - Prinz William redet über Kinder und den Tod Dianas