Deutsche Märkte geschlossen

Prinz William: Peinlicher Moment mit Taylor Swift

·Lesedauer: 2 Min.
Prinz William: Peinlicher Moment mit Taylor Swift

Auch ein zukünftiger König muss sich mal zum Affen machen: Prinz William (39) ist sein Gesangsauftritt mit Jon Bon Jovi immer noch sehr peinlich, aber es war ja für einen guten Zweck. Das ist sein Trost.

Wenn Taylor Swift etwas will…

Was war passiert? 2013 befand sich der Blaublüter auf einer Gala zugunsten von obdachlosen Jugendlichen, als ihn Taylor Swift animierte, mit ihr auf die Bühne zu kommen und zusammen 'Livin' on a Prayer' zu schmettern. Im Podcast 'Time to Walk' erinnerte sich der dreifache Vater an die Situation. "Ich weiß bis zum heutigen Tag nicht, was da über mich gekommen war. Selbst jetzt wird mir noch schlecht, wenn ich daran denke und ich weiß nicht, warum ich da mitgemacht habe." Doch so ein Superstar kann ganz schön überzeugend sein. "Wenn Taylor Swift dir in die Augen schaut, deinen Arm berührt und sagt 'Komm mit mir mit'... Ich bin ihr wie ein Lamm gefolgt und dachte mir 'Ja, das ist doch eine super Idee, ich komme mit'."

Prinz William war wie in Trance

Er weiß bis heute nicht, wie er auf die Bühne gekommen ist, aber er erinnert sich noch gut daran, wie die Jugendlichen, für die die Gala eigentlich war, ihn angefeuert hätten. "Also hab ich mir gedacht 'Dieser Abend ist für sie.' Sch*** drauf. Ich kann hier nicht der Idiot sein, der ihnen den Abend verdirbt. Ich hab dann verzweifelt versucht, mich an den Text zu erinnern und so laut zu singen, wie ich kann. Hinter meiner Abendgarderobe ging ganz schön viel Schwitzen ab. Ich hab mich wie ein Schwan gefühlt - nach außen ganz ruhig, aber unter der Oberfläche hab ich verzweifelt gepaddelt." Prinz William findet es aber völlig ok, wenn man sich mal der Lächerlichkeit preisgibt. "Also los, lacht euch kaputt, aber schaut euch nicht das Video an, wo ich singe. Und wenn doch, könnt ihr euch darüber lustig machen, wie ich mich damals gefühlt habe." Es wird wohl eine Weile dauern, bis Prinz William wieder ein Ständchen gibt.

Bild: Nils Jorgensen/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.