Deutsche Märkte geschlossen

Prinz William + Herzogin Catherine : Warum William und Kate der Queen nicht zum Geburtstag gratulieren

·Lesedauer: 3 Min.

Queen Elizabeth wird am heutigen 21. April 2021 95 Jahre alt. Der Buckingham Palast sowie Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz Charles und Herzogin Camilla melden sich auf Twitter zu Wort – wenn auch anders, als gedacht.

Prinz William und Herzogin Catherine
Prinz William und Herzogin Catherine

Queen Elizabeth wird 95 Jahre alt, doch eine Feier gibt es nicht. Die Monarchin befindet sich in Trauer um ihren Ehemann Prinz Phillip, 99, der am 9. April 2021 verstorben ist. Dementsprechend fallen Salutschüsse, Glockenschläge und die Veröffentlichung eines neuen Porträts aus. Social-Media-Grüße bleiben zwar, doch sie fallen anders aus als gewohnt.

Der Palast erinnert an den Geburtstag seiner Chefin, Queen Elizabeth

"Heute ist der 95. Geburtstag der Königin", twittert der offizielle Account des Königshauses . "HM [auf Deutsch: Ihre Majestät] wurde am 21. April 1926 in der Bruton Street 17 in London als erstes Kind des Herzogs und der Herzogin von York geboren. Dieses Jahr bleibt die Königin während der Zeit der königlichen Trauer nach dem Tod des Herzogs von Edinburgh auf Schloss Windsor." Dazu wird das Foto einer lachenden Queen gepostet. Eine Erinnerung an bessere Zeiten. Explizite Glückwünsche werden nicht ausgesprochen.KOMMENTAR: Queen Elizabeth feiert 95. Geburtstag

Prinz William und Herzogin Catherine schicken keine Glückwünsche

Auch die Verwandtschaft reagiert auf Social Media auf den Ehrentag. Doch statt eines eigenen Beitrages mit eigenem Text und eigenen Fotos – wie in den letzten Jahren – retweeten Prinz William, 38, und Herzogin Catherine, 39, den Post des Palastes lediglich. Genauso machen es Prinz Charles, 72, und Herzogin Camilla, 73. Warum so kurz und knapp? Man weiß es nicht verbrieft, aber die Erklärung liegt nahe.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Prinz Philip wird schmerzlich vermisst

Nicht nur Queen Elizabeth, auch die anderen Mitglieder der Königsfamilie sind noch in tiefer Trauer. Erst zwölf Tage ist es her, dass Prinz Philip verstorben ist, und nur vier, seitdem er in der St. George's Chapel beigesetzt wurde. Offenbar ist den Royals nicht danach zumute, feierliche Worte abzusetzen. Verständlich, so sehr die Queen auch geliebt und geschätzt wird. Der Tag soll still und leise vorüberziehen, scheint die Devise. "The Mirror" behauptet sogar, die Queen wünsche sich, dass der Tag schnell vorübergehe. Gegen 12 Uhr Mittag Londoner Zeit meldete sich das Geburtstagskind dann selbst zu Wort – mit den ersten Worten nach dem Tod von Prinz Philip.

Britische Medien berichten, die Queen empfange einige Familienmitglieder, darunter Prinz Andrew, 61, Gräfin Sophie, 56, Prinz Edward, 57, und womöglich Prinzessin Eugenie, 31. Außerdem plane sie einen Spaziergang mit ihrem Corgi Muick und ihrem Dorgi Fergus. Prinz Charles, 72, wird nicht erwartet; er soll sich alleine nach Wales zurückgezogen haben. Der Wahlamerikaner Prinz Harry, 36, ist bereits nach Montecito zurückgekehrt.

Verwendete Quelle: twitter.com