Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.850,60
    +3,00 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.875,15
    -273,35 (-1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Royal Family soll sich über das Fernbleiben der Sussexes freuen

·Lesedauer: 2 Min.

Werden Prinz Harry und Herzogin Meghan im Jahr 2022 nach Großbritannien reisen? Neben dem Thronjubiläum von Queen Elizabeth steht außerdem eine Gedenkfeier für den verstorbenen Prinzen Philip an. Royal-Reporterin Ingrid Seward erklärt, weshalb die Royals nicht sonderlich enttäuscht wären, sollte Familie Sussex die Events verpassen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrem letzten Auftritt als Senior Royals 2020 in der Westminster Abbey

Knapp zwei Jahre ist es her, seitdem Herzogin Meghan, 40, zuletzt britischen Boden betreten hat. Nach ihrem Rücktritt als Senior Royals im Jahr 2020 zog es sie und Ehemann Prinz Harry, 34, ins warme Kalifornien. Auch in den kommenden Monaten scheint es überaus unwahrscheinlich, dass Familie Sussex der Königsfamilie einen Besuch abstatten wird. Der Grund: Weder Harry noch seiner Familie steht Polizeischutz in seiner Heimat zu. Der Royal muss selbst für seinen Personenschutz sorgen. Etwas, dass der 37-Jährige nicht einsehen will.

Royal-Expertin: "Wir wollen nicht, dass es zu einer Harry-und-Meghan-Show wird"

Der Umstand, dass Prinz Harry eine rechtliche Überprüfung angesetzt hat, verdeutlicht, dass er ohne Schutz nicht nach England zurückkehren wird und vermutlich die Gedenkfeier zu Ehren seines verstorbenen Großvaters Prinz Philip, †99, versäumen wird. Das Event, das von Queen Elizabeth, 95, Ende Dezember angekündigt wurde, soll im Frühling in der Westminster Abbey stattfinden.

Ingrid Seward, Chefredakteurin des Majesty Magazins, sieht darin allerdings keine Tragödie. "Ich denke, wenn sie sich entscheiden, nicht zu kommen, werden alle aufatmen. Es ist eine Dankesfeier für Prinz Philip und wir wollen nicht, dass es zu einer 'Harry-und-Meghan-Show' wird", so die Expertin gegenüber der britischen Zeitung "The Sun".

Prinz Harry und Herzogin Meghan müssen mit Anfeindungen und Buhrufen rechnen

Tatsächliche wäre die Anreise der Sussexes eine absolute Sensation, die das Event komplett überschatten würde. Nicht nur, dass Herzogin Meghan erstmals wieder persönlich auf die Mitglieder des Königshauses treffen würde – und das nach ihrem spektakulären Oprah-Interview, in dem sie den Royals Rassismus vorwarf –, sondern es wäre auch der erste Auftritt von Tochter Lilibet Diana, die im Juni in den USA geboren wurde. BS Britische Royals feiern den Commonwealth Day Gottesdienst 2020 in London (Harry, Kate, Meghan, William, Queen)

Bereits bei Prinz Philips Beerdigung im April 2021 sorgte das Aufeinandertreffen von Prinz Harry und Prinz William, 39, für enormes Aufsehen. Dass die Royals demnach erleichtert wären, wenn Harry und Meghan in Montecito verweilen, ist verständlich.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, thesun.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.