Deutsche Märkte geschlossen

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Prinz Harry soll Co-Moderator der Verleihung werden

·Lesedauer: 3 Min.

Geben Prinz Harry und Herzogin Meghan 2022 endlich ihr Oscar-Debüt oder sind es wieder nur leere Gerüchte? Diesmal ist sich Royal-Experte Ross King sicher, dass Harry als Co-Moderator auftreten werde.

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Theo Wargo

Ist es etwa wahrscheinlicher, dass Prinz Harry, 37, die Oscar-Verleihung 2022 moderieren wird, als mit seiner Familie bald die britische Heimat zu besuchen? Schaut man sich die aktuelle Medienberichterstattung an, könnte recht schnell die Vermutung aufkommen. Denn der Enkel von Queen Elizabeth, 95, fürchte bei Besuchen um die Sicherheit seiner Familie, soll daher seine Leibwächter in Großbritannien zurückfordern und drohe der britischen Regierung angeblich sogar mit einer Klage.

Anstatt Heimatbesuch nach langer Abstinenz dann doch lieber auf Hollywoods Bühnen Ende März mitmischen? Letzteres hält zumindest der britische Royal-Insider Ross King, 59, laut britischer Boulevardzeitung "Express" für gut möglich.

Mischt Prinz Harry etwa als Moderator die Oscars 2022 auf? Wieso nicht!

Seit mehreren Tagen ist bei britischen Medien die Rede davon, dass Harry und Herzogin Meghan, 40, zur 94. Oscarverleihung am 27. März in Los Angeles eingeladen worden seien. Es heißt, dass sich die ehemalige Schauspielerin eine Rückkehr in die Hollywood-Branche wünsche. Bestätigt haben die royalen Auswanderer weder eine Einladung noch ihre Teilnahme.

Dieser Umstand beeinflusst Ross Kings Vermutungen keineswegs. Er will sogar erfahren haben, dass der 37-Jährige sein Oscar-Debüt als Co-Moderator feiern soll. "Die Rede ist davon, dass Tom Hanks, Richard Gere und Prinz Harry gemeinsam als Co-Moderator auftreten", behauptet der Royal-Kommentator.

Ärger mit Meghan wegen angeblichem Oscar-Auftritt?

Doch wie wahrscheinlich ist ein solcher Auftritt angesichts weiterer kursierender Gerüchte, dass der zweifache Vater nicht begeistert von "Spencer" sein soll – ein heißer Oscar-Anwärter. Der Film porträtiert das tragische Schicksal seiner tödlich verunglückten Mutter Prinzessin Diana, †36.

Kritiker:innen feiern den Streifen, Harry soll laut der US-Ausgabe des "OK"-Magazins "ziemlich entsetzt über den Film" gewesen sein. Das behaupten zumindest Insider. Berichten zufolge denkt der Herzog von Sussex darüber nach, der Oscarverleihung fernzubleiben, um "Diana"-Darstellerin und "Twilight"-Star Kristen Stewart, 31, aus dem Weg zu gehen. Diese wird als große Favoritin in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" gehandelt.

MEINUNG: Kommen Meghan, Harry und die Kinder zum Thronjubiläum nach England?

Meghan soll jedoch anderer Meinung sein, will laut anonymer Quellen bei den Academy Awards erscheinen. Angeblich denkt die Herzogin von Sussex, "dass sie Kristen einfach ignorieren oder kurz höflich sein können. Aber Harry ist keiner, der sich verstellt, und seine Nerven liegen immer noch blank", will ein Insider wissen und fährt fort: "Er denkt tatsächlich darüber nach, die Oscar-Verleihung auszulassen, aber Meghan will unbedingt zurück in die Hollywood-Szene."

Ist Meghans und Harrys möglicher Oscar-Auftritt mal wieder nur heiße Luft?

Ob dieser Umstand letztendlich sogar einen Streit im Hause Sussex entfachen könnte? Man weiß es nicht – noch viel weniger, ob die royalen Abkömmlinge wirklich bei der bedeutendsten Preisverleihung des Jahres erscheinen.

Der Style von Meghan Markle Fashion-Looks (1561104)

Denn bereits 2020 sollen sie angeblich einen Laudator:innen-Job bei den Oscars abgelehnt haben und auch 2021 buhlten Emmy-Produzent:innen nach der Nominierung ihres Oprah-Interviews um ihren Auftritt – leider vergebens.

Verwendete Quellen: express.co.uk, okmagazine.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.