Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.414,37
    +159,04 (+1,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.021,65
    +28,22 (+0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    34.035,99
    +305,10 (+0,90%)
     
  • Gold

    1.775,80
    +9,00 (+0,51%)
     
  • EUR/USD

    1,1988
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    50.997,68
    -1.666,02 (-3,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.366,29
    -14,66 (-1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    63,44
    -0,02 (-0,03%)
     
  • MDAX

    33.249,32
    +242,05 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.525,07
    +7,83 (+0,22%)
     
  • SDAX

    16.093,28
    +132,60 (+0,83%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.021,85
    +38,35 (+0,55%)
     
  • CAC 40

    6.270,79
    +36,65 (+0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.038,76
    +180,92 (+1,31%)
     

Prinz Harry: DAS hätte er zu gerne in London einmal gemacht

·Lesedauer: 2 Min.

Im Gespräch mit James Corden hat sich Prinz Harry so offen und privat wie nie gezeigt, hat viel über sein jetziges Leben mit Herzogin Meghan, aber auch über seine Zeit in London gesprochen. Dabei ist ihm eines aufgefallen, das er bis heute bedauert.

Prinz Harry
Prinz Harry

Prinz Harry, 36, hat sich im Gespräch mit Brit-Comedian James Corden, 42, von einer Seite gezeigt, die wir sonst nur selten von Royals zu sehen bekommen: offen, privat und nahbar. Er witzelte, wirkte ungezwungen und losgelöster denn je. Der 36-Jährige gewährte den Zuschauern Einblicke in sein neues Leben in den USA, kam aber auch auf seine Zeit in London zu sprechen. Dabei fiel vor allem eins auf: In Montecito, wo er jetzt mit Herzogin Meghan, 39, lebt, kann er ein sehr viel "normaleres" Leben führen. Und er hat in London in seinem bisherigen Leben eine Menge verpasst.

Prinz Harry hat in London kein normales Leben führen können

Seine Reaktion auf das Transportmittel, in dem ihn Corden begrüßte, sprach Bände. Harry zeigte sich überrascht, wirkte erfreut und erstaunt gleichermaßen, in einem Doppeldecker-Bus fahren zu können. Eine Fahrt in einem solch typischen Touristen-Gefährt, das es auch in London tausendfach gibt, habe er nie zuvor gemacht, so sagte er mit einer Mischung aus Wehmut und Bedauern. Der Royal erklärte, dass er wegen seines Status nie eine Sightseeing-Tour durch London habe machen dürfen. "Es ist das erste Mal, dass ich in einem offenen Bus fahre", so Harry. James Corden war anzumerken, dass er sich das kaum vorstellen kann. "Ist es das wirklich? Nein!", erwiderte er ungläubig. Aber er hatte sich nicht verhört.

"Ich darf das eigentlich nicht"

Vieles sei ihm wegen seines royalen Status schlichtweg verboten gewesen, erzählte Harry. "Normalerweise darf ich das nicht. In London sehe ich die Busse immer beim Herumfahren mit Touristen. Ich fand das schon immer spannend. Wenn man in einer Gegend lebt, macht man nie Sightseeing. Ich wollte schon immer mal Sightseeing machen!"

Auch in Los Angeles habe er bisher noch keine Gelegenheit gehabt, die Stadt zu erkunden, so Harry. Er sei mit seiner Familie immer in Santa Barbara geblieben, habe Los Angeles nie zuvor besucht. Er sagte zu Corden: "Es ist wirklich das erste Mal, dass ich die Chance habe, LA zu sehen."

Verwendete Quelle: hellomagazine.com