Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.519,62
    -397,71 (-0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Prinz Andrew: Jetzt muss Prinz Andrew auch sein Luxus-Chalet verkaufen

·Lesedauer: 3 Min.

Die Negativschlagzeilen reißen einfach nicht ab! Prinz Andrew muss sich aktuell wegen des Vorwurfs des Missbrauchs einer Minderjährigen verantworten. Doch damit nicht genug: Jetzt geht es ihm wegen angeblicher Schulden an den Kragen.

Prinz Andrew
Prinz Andrew

Für Prinz Andrew, 61, wird die Luft erneut dünner. Der zweitälteste Sohn von Queen Elizabeth, 95, scheint immer mehr den Boden unter den Füßen zu verlieren. Während aktuell eine Zivilklage vor einem New Yorker Gericht gegen ihn läuft, weil er die damals minderjährige Virginia Roberts Guiffre, 38, zwischen 1999 und 2002 in drei Fällen missbraucht haben soll, beschäftigt ihn seit geraumer Zeit noch ein weiterer Rechtsstreit, der seinem immens angeschlagenen Ruf nicht gerade zuträglich sein dürfte. Die Französin Isabelle de Rouvre, 74, fordert von dem Royal und seiner Ex-Frau Sarah Ferguson, 61, rund 6,6 Millionen Pfund (etwa 7,7 Millionen Euro). Ein nicht unerheblicher Restbetrag, den ihr die beiden für den Kauf ihres Chalets im Schweizer Nobelort Verbier noch schuldig sein sollen.

Prinz Andrew soll letzte Ratenzahlung nicht geleistet haben

Andrew und Sarah haben das luxuriöse Holzhaus im Jahr 2014 erworben. Das Chalet verfügt über sieben Schlafzimmer und ein Hallenbad. Es soll rund 16,6 Millionen Pfund (rund 19,4 Millionen Euro) gekostet haben. Doch offenbar konnten die ehemaligen Eheleute beim Kauf nicht die komplette Summe aufbringen. Zumindest lässt Isabelle de Rouvres Forderung darauf schließen. Sie behauptet nämlich, dass die beiden die letzte ausstehenden Ratenzahlung für ihren Hauskauf am 1. Januar 2020 nicht getätigt haben sollen.

Das Chalet Helora im Schweizer Skiort Verbier befindet sich seit dem Jahr 2014 im Besitz von Prinz Andrew und seiner Ex-Frau Sarah Ferguson.
Das Chalet Helora im Schweizer Skiort Verbier befindet sich seit dem Jahr 2014 im Besitz von Prinz Andrew und seiner Ex-Frau Sarah Ferguson.

Prinz Andrew scheint inzwischen darauf bedacht zu sein, weitere juristische Nebenschauplätze zu vermeiden. Die Klage der Vorbesitzerin des Anwesens vor einem Schweizer Gericht soll noch einmal abgewendet und das Verfahren zeitnah eingestellt werden, wenn es nach ihm geht. Eine Einigung darüber sei mit der Französin bereits erzielt, berichtet die "Sunday Times". Der 61-Jährige hat sich nun offenbar dazu entschlossen, das Urlaubsdomizil für 17,3 Millionen Pfund (circa 20,2 Millionen Euro) zu verkaufen und seine Schulden bei Isabelle de Rouvre zu begleichen.

Queen Elizabeth half bei der Finanzierung

Mit dem Rechtsstreit scheint auch eine Freundschaft abrupt ein Ende gefunden zu haben. Vor dem Kauf hatten die Yorks das Chalet regelmäßig für sich und ihre Töchter Prinzessin Beatrice, 33, und Prinzessin Eugenie, 31, gemietet. Dabei entstand offenbar eine engere Verbindung zu der Besitzerin und die Idee, das Haus zu erwerben.  

Andrew und Sarah sollen eine Hypothek aufgenommen und eine private Finanzspritze von Queen Elizabeth in Anspruch genommen haben, um die "langfristige Familieninvestition" stemmen zu können. Nun vermuten Insider, dass der Prinz nach dem Verkauf kein Privateigentum mehr haben wird. Aktuell lebt er mit Ex-Frau Sarah in der "Royal Lodge" in Windsor, dem ehemaligen Wohnsitz von "Queen Mum", †101, seiner Großmutter.

Verwendete Quelle: thetimes.co.uk

VIDEO: Queen Elizabeth und Prinz Philip liebten Patzer im royalen Protokoll

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.