Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    28.641,80
    -1.743,89 (-5,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

"Presse-Boykott": NBA-Superstar Irving muss wieder zahlen

·Lesedauer: 1 Min.
"Presse-Boykott": NBA-Superstar Irving muss wieder zahlen
"Presse-Boykott": NBA-Superstar Irving muss wieder zahlen

Los Angeles (SID) - Teures Schweigen: NBA-Superstar Kyrie Irving muss schon wieder zahlen, weil er Interviews verweigert. Die nordamerikanische Basketball-Profiliga verdonnerte den Point Guard der Brooklyn Nets zu einer Geldstrafe von 35.000 Dollar (rund 29.000 Euro), wegen der Regelverletzung muss sein Klub die gleiche Summe aufbringen.

"Die Geldstrafen resultieren aus Irvings wiederholter Weigerung, den Medien nach den Spielen zur Verfügung zu stehen", hieß es in einer NBA-Mitteilung. Die Liga hatte dem 29-Jährigen in dieser Saison aus dem gleichen Grund bereits 25.000 Dollar abgeknöpft.

Zuletzt schwieg Irving nach dem Spitzenspiel zwischen den Nets und den Milwaukee Bucks (118:124) am Donnerstag. Nach der ersten Strafe wegen seines "Presse-Boykotts" hatte er auf Schach bezogen getwittert, dass er "nicht mit Bauern" rede.

Irving ist für unkonventionelles Verhalten bekannt. "Die Erde ist eine Scheibe", sagte der Spielmacher 2017, später entschuldigte er sich. "Selbst wenn man daran glaubt, darf man es nicht sagen. Das sind Dinge für private Unterhaltungen", so Irving.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.