Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    14.189,21
    +3,27 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.734,21
    -7,30 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • Gold

    1.814,30
    -4,60 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0516
    -0,0039 (-0,3681%)
     
  • BTC-EUR

    28.384,36
    -810,55 (-2,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    669,95
    +427,27 (+176,07%)
     
  • Öl (Brent)

    113,61
    +1,21 (+1,08%)
     
  • MDAX

    29.452,17
    +81,67 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.080,12
    -30,42 (-0,98%)
     
  • SDAX

    13.381,96
    +2,01 (+0,02%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.508,47
    -9,88 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    6.421,70
    -8,49 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     

Preissteigerungen für Öl und Gas in Deutschland stärker als in früheren Krisen

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Im März dieses Jahres sind die Preise für Kraftstoffe in Deutschland weit stärker gestiegen als in früheren Krisen der vergangenen 50 Jahre. Käufer mussten durchschnittlich 41,9 Prozent mehr für Superbenzin und 62,6 Prozent mehr für Dieselkraftstoff zahlen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch berichtete. Leichtes Heizöl war sogar 144 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Grund waren die Auswirkungen der Corona-Krise wie auch des russischen Angriffs auf die Ukraine.

In den beiden Ölpreiskrisen 1973/1974 und 1979/1980 sowie in der Finanzmarktkrise 2008/2009 waren die Preissteigerungen für die Verbraucher kleiner ausgefallen, errechneten die Statistiker.

Die Gaspreise kletterten in den früheren Krisen jeweils mit zeitlicher Verzögerung und für die verschiedenen Nutzergruppen in unterschiedlicher Weise. Der Anstieg der Einfuhrpreise um 256,5 Prozent im Februar katapultierte den Gaspreis auf einen bisher nie erreichten Stand. Die Auswirkungen auf die Verbraucherpreise bezifferte das Bundesamt nicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.