Deutsche Märkte geschlossen

Preis für ökologisches und landschaftliches Erbe 2023: Die Etrillard Foundation ruft zur Einreichung von Bewerbungen auf

Der diesjährige Preis: Auf der Suche nach Innovation, Mut und Nachhaltigkeit

PARIS, September 19, 2022--(BUSINESS WIRE)--Die Mission der Etrillard Foundation besteht darin, die Bedeutung des europäischen Kulturerbes in der heutigen Gesellschaft herauszustellen. Aus diesem Grund wird sie 2023 zum dritten Mal in Folge einen Preis für landschaftliches und ökologisches Erbe vergeben. Der Preis ist mit 30.000 CHF dotiert und soll die Regeneration von öffentlichen oder privaten Naturräumen in Frankreich und der Schweiz unterstützen. Neben dem Schutz der Umwelt besteht das Ziel darin, den Orten neues Leben einzuhauchen. So kann die breite Öffentlichkeit für die Artenvielfalt und den Reichtum des Naturerbes sensibilisiert werden. Ambitionierte und innovative Projekte müssen unter Berücksichtigung eines nachhaltigen, ökologischen und pädagogischen Konzepts entwickelt werden. Ganz gleich, ob die Projekte von Verbänden, öffentlichen Einrichtungen oder Gruppen von Bürgern durchgeführt werden, können die Bewerbungsunterlagen vom 17. September 2022 bis zum 28. Februar 2023 über die Website der Stiftung eingereicht werden.

Unterstützung für unternehmerische Projekte im Bereich Agrarökologie zum Wohle der Gesellschaft
Wälder, Gärten, Obstplantagen, Gewässer, usw. Genau wie Schlösser oder Kunstwerke verdienen es auch Naturräume, restauriert und von der Allgemeinheit bewundert zu werden. Das Ziel der 2015 gegründeten Etrillard Foundation ist die Förderung von Initiativen, die ein Gleichgewicht zwischen der europäischen Kultur und Tradition und der modernen Gesellschaft herstellen. Die Bewahrung des landschaftlichen Erbes ist dabei eine ihrer Prioritäten. Daher hat sie im Jahr 2020 den Preis für das landschaftliche und ökologische Erbe ins Leben gerufen, der die Regeneration von Naturräumen in der Schweiz und in Frankreich fördern soll. In diesem Jahr wird die Stiftung diesen Preis zum dritten Mal vergeben und im Mai 2023 ein Projekt zur Wiederherstellung zur Wiederherstellung eines Naturgebiets finanzieren, das auf einem innovativen agroökologischen Ansatz beruht.

Für die Prüfung der Bewerbungen zieht die Stiftung erneut Frédérique Tézenas du Montcel heran, die Gründerin von Jardin-Patrimoine, einer Agentur, die sich auf die Schaffung und Restaurierung historischer Parks und Gärten spezialisiert hat, sowie Terre & Humanisme, das Beratungsunternehmen für Agrarökologie. Die französische und schweizerische Jury, die aus Experten in den Bereichen Umwelt, Erhaltung von Parks und Gärten usw. besteht, wird die Aufgabe haben, den Gewinner auszuwählen:

  • Michaël Berthoud: Umweltschützer, Berater und Dozent mit Spezialisierung auf Wildpflanzen

  • Marie-Laure Burgener: Gründerin von GreenGoWeb und soziale Unternehmerin

  • Catherine Cibien: Direktorin des MAB-Programms (Man and the Biosphere) der UNESCO in Frankreich

  • Antoine Jacobsohn: Stellvertretender Direktor der National Landscape School, Leiter des King's Kitchen Garden im Schloss von Versailles

  • Claire Méjean: Landschaftsarchitektin, Gartenhistorikerin

  • Clément Willemin: Landschaftsgärtner, Stadtplaner und Architekt

Auch die Natur ist ein kultureller Raum
Die Regeneration kann in jeder Art von Raum (Gewässer oder Wälder sowie Nutz- oder andere Gärten usw.) und in einer städtischen oder ländlichen Umgebung erfolgen, sofern sie ein pädagogisches Ziel und ein tatsächliches Ziel zur Verbesserung der Gesellschaft verfolgt. Der restaurierte Ort muss für die Öffentlichkeit zugänglich sein und Lehrpfade und Besichtigungen anbieten, durch die die jüngeren Generationen für den Schutz der biologischen Vielfalt und der Umwelt sensibilisiert werden können.

„Wir möchten Projekte unterstützen, deren Ziele über eine reine ökologische Sanierung hinausgehen. Die Bewerber sollten ihre Vision beschreiben, wie sie den Ort langfristig erhalten und zu einem lebendigen Ort machen wollen, an dem Wissen tatsächlich weitergegeben werden kann", erklärt Églantine Petit, Stifterin des Preises und Vorstandsmitglied der Stiftung.

Projekt-Booster
Die Etrillard Foundation ist überzeugt, dass es eine Fülle von Initiativen aus verschiedenen Regionen geben wird, und freut sich darauf, ihren Aufruf zur Einreichung von Projekten für eine Vielzahl von Bewerbern zu öffnen: Vereine, Genossenschaften, NROs, öffentliche Einrichtungen oder Privatpersonen. Auch von Privatunternehmen gegründete Vereinigungen sind willkommen. Ebenso ist die Stiftung offen für Projekte aller Art. Ganz gleich, ob sie skurril, innovativ, einzigartig oder eher akademischer Natur sind, sie alle müssen die Natur als Bereicherung für den Unterricht, die Aufklärungsarbeit und die Weitergabe von Wissen an die breite Öffentlichkeit betrachten.

Langfristige Unterstützung
Der Gewinner des Awards 2021, „Château et Fabriques", erhielt den Preis für die Restaurierung des von einer Mauer umgebenen Gartens auf dem Gelände des Schlosses von Buzet. Das Projekt war Teil der Schaffung eines Kompetenzzentrums für Agrarökologie auf dem gesamten Gelände. Dieses Ziel hat entscheidend zu seinem Erfolg beigetragen.

Parallel zur Finanzierung setzt die Stiftung ihre Unterstützung langfristig fort, um dem Team bei der Weiterentwicklung des Projekts zur Seite zu stehen. "Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit der Etrillard Foundation. Für einen jungen Verein wie den unseren, der erst vor drei Jahren gegründet wurde, ist das von großer Bedeutung. Die Stiftung hilft uns, unser Netzwerk auszubauen und neue Partnerschaften zu schließen", berichtet Carine Galante, Leiterin der Abteilung Projekte und Innovation bei Château et Fabriques.

Neu in 2023
Die Etrillard Foundation möchte ihre Aktivitäten ausweiten und daher auch weniger weit fortgeschrittene, aber ebenso vielversprechende Projekte mit dem Preis „Jury's Selection" unterstützen. Dieser Preis wird in jedem Jahr abhängig vom Potenzial der eingegangenen Bewerbungen vergeben. Ziel ist es, Projekte, die sich noch in der Startphase befinden, durch strukturelle Unterstützung zu fördern. Der Gewinner des Preises erhält 2 Tage kostenlose Beratung durch Terre & Humanisme, den Partner der Stiftung, um seine Entwicklung schneller voranzubringen.

Über die Etrillard Foundation:
Die 2015 gegründete Etrillard Foundation verfolgt das Ziel, alle karitativen und kulturellen Initiativen zu fördern, die die europäische Kultur und Tradition mit der modernen Gesellschaft in Einklang bringen. Sie hebt die Bedeutung des europäischen Kulturerbes in der heutigen Gesellschaft hervor, indem sie dazu beiträgt, außergewöhnliche Stätten zu erhalten, die Weitergabe von Wissen zu fördern und die Wiederentdeckung von Kultur zu ermöglichen und so Kreativität und Mut zu fördern und zu einer emotionalen Reaktion und dem Austausch von Erfahrungen anzuregen. Die Stiftung unterliegt schweizerischem Recht und wird von einem französisch-schweizerischen Stiftungsrat geführt, der sich aus Familienmitgliedern und bekannten Persönlichkeiten zusammensetzt.

Der Originaltext in der Ausgangssprache dieser Bekanntmachung ist die offizielle, maßgebende Version. Übersetzungen werden nur als Hilfestellung zur Verfügung gestellt und sollten mit dem Text in der Ausgangssprache abgeglichen werden, der die einzige Version des Textes ist, die rechtswirksam ist.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220914005917/de/

Contacts

Sandra Laberenne – slaberenne@meiji-communication.com - 06 43 19 13 88