Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 30 Minuten

Präsident Bolsonaro nutzt Brasiliens Unabhängigkeitstag für Wahlkampf

RIO DE JANEIRO (dpa-AFX) - Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat die Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit des südamerikanischen Landes vor 200 Jahren für seinen Wahlkampf genutzt. "Der Wille des Volkes wird sich am 2. Oktober zeigen. Lasst uns alle wählen gehen, lasst uns diejenigen überzeugen, die anders denken als wir", sagte der rechtspopulistische Staatschef am Mittwoch in der Hauptstadt Brasilia.

Bei der Präsidentenwahl in knapp vier Wochen tritt Amtsinhaber Bolsonaro gegen den früheren linke Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva an. Derzeit liegt Lula in den Umfragen deutlich vorn. Bolsonaro streute zuletzt bereits Zweifel am Wahlsystem und deutete ähnlich wie der ehemalige US-Präsident Donald Trump an, das Ergebnis womöglich nicht anzuerkennen.

"Wir wissen, dass wir einen Kampf des Guten gegen das Böse vor uns haben. Ein Böses, das 14 Jahre lang in unserem Land gewütet hat, das fast unsere Heimat zerstört hätte und das nun an den Ort des Verbrechens zurückkehren will", sagte Bolsonaro mit Bezug auf die linken Vorgängerregierungen. "Sie werden nicht zurückkehren. Die Menschen sind auf unserer Seite. Die Menschen sind auf der Seite des Guten."

Brasilien feierte am Mittwoch 200 Jahre Unabhängigkeit von der portugiesischen Kolonialmacht. Gemeinsam mit Portugals Präsidenten Marcelo Rebelo und anderen Staatschefs portugiesischsprachiger Länder verfolgte Bolsonaro eine Militärparade in Brasilia. Später wurde er zu einer weiteren Parade an der Strandpromenade Copacabana in Rio de Janeiro erwartet. Im vergangenen Jahr hatte Bolsonaro den Unabhängigkeitstag auch für Angriffe auf andere Staatsorgane wie den Obersten Gerichtshof genutzt.