Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.106,42
    -117,88 (-0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Präsentation eines gemeinsamen Projekts von der UNESCO und Huawei zu offenen Schulen für alle auf der COP27

Umdenken und Aufbau der nächsten Generation von Schulen und Lernenden

SHARM EL-SHEIKH, Ägypten, November 16, 2022--(BUSINESS WIRE)--Laut der stellvertretenden UNESCO-Generaldirektorin für Bildung, Stefania Giannini, können digitale Technologien, die auf Inklusion und Gerechtigkeit ausgerichtet sind, die Zukunft der Schulsysteme und des Lernens verändern.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221115005860/de/

Watch Huawei’s interview with Stefania Giannini here: https://www.huawei.com/en/media-center/multimedia/videos/2022/transform-talk-education-is-key (Photo: Business Wire)

„Die Nutzung von Technologien und die Veränderung von Bildungsmodellen sind unerlässlich", so Giannini bei einer Nebenveranstaltung zum UNESCO-Huawei-Projekt „Technology-enabled Open Schools for All" auf der COP27-Klimakonferenz in Ägypten.

Giannini sagte, das Partnerschaftsprojekt könne „den Ländern dabei helfen, eine neue Generation von Schulen und Lernenden aufzubauen", da junge Menschen zunehmend mit den Herausforderungen und Risiken des Klimawandels konfrontiert würden.

Auf der Veranstaltung, die einer vom UNESCO-Bildungssektor mit Huawei und den Bildungsministerien von Ägypten, Äthiopien und Ghana entwickelten Partnerschaft gewidmet war, wurden auch erste Ergebnisse der offenen Schulen in den drei afrikanischen Ländern vorgestellt.

„Mit dem Ziel, in der digitalen Welt niemanden zurückzulassen, ist die Förderung von Chancengleichheit und Qualität in der Bildung einer der vier Schwerpunktbereiche der TECH4ALL-Initiative zur digitalen Integration von Huawei", sagte Catherine Du, Leiterin des TECH4ALL-Programms von Huawei.

Sie fuhr fort: „Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass die IKT ein wichtiger Wegbereiter für eine grünere Welt ist, mit Ansätzen wie der Verringerung von Kohlenstoffemissionen, erneuerbaren Energien, Kreislaufwirtschaft und dem Schutz der Natur durch Technologie."

In Zusammenarbeit mit mehr als 20 verschiedenen Partnern hat das TECH4ALL-Bildungsprogramm dazu beigetragen, Schulen zu vernetzen, digitale Fähigkeiten zu fördern und STEAM-Lehrpläne für Schüler und Lehrer der K12 in mehr als 400 Schulen weltweit sowie für arbeitslose Jugendliche und ältere Menschen zu unterstützen.

Der ägyptische Bildungsminister, Dr. Reda Hegazy, kommentierte den Wert des UNESCO-Huawei-Projekts mit den Worten, dass es „eng auf die allgemeine Ausrichtung der Bedürfnisse und Themen des ägyptischen Staates abgestimmt ist".

Seit 2021 hat das ägyptische Ministerium für Bildung und technische Ausbildung in Zusammenarbeit mit der UNESCO und Huawei mehrere Treffen zur Vorbereitung und Überprüfung der Projektunterlagen organisiert.

„Ich möchte betonen, wie wichtig es ist, dass alle Beteiligten zusammenarbeiten, um nicht nur einen gerechten Zugang zu den Bildungsressourcen zu gewährleisten, sondern auch die sozialen Verpflichtungen gegenüber den Studierenden zu erfüllen", sagte Dr. Hegazy.

Allein in Ägypten zielt das gemeinsame Projekt von UNESCO und Huawei darauf ab, 950.000 Lehrende, SchulleiterInnen und Aufsichtspersonen in die Lage zu versetzen, IKT effektiver in ihre tägliche Praxis zu integrieren. Letztlich sollen 23 Millionen Lernende aus dem Bereich der Grundbildung des Landes von einer verbesserten und gerechteren digitalen Lernerfahrung profitieren.

Huawei ist seit mehr als 20 Jahren in Afrika tätig und hilft dabei, mehr als 1 Milliarde Menschen in mehr als 50 afrikanischen Ländern zu vernetzen. Dies ist Teil des übergreifenden Engagements des Unternehmens, die digitale Kluft zu überbrücken und das Leben der Menschen zu bereichern.

Über Huawei

Huawei wurde 1987 gegründet und ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informations- und Telekommunikationstechnologie (IKT) und intelligenten Geräten. Heute beschäftigen wir 195.000 MitarbeiterInnen und sind in über 170 Ländern und Regionen aktiv, wobei wir mehr als drei Milliarden Menschen auf der Welt vernetzen.

Ziel unserer Vision und Mission ist es, eine vollständig vernetzte, intelligente Welt für jeden Menschen, jeden Haushalt und jede Organisation zu schaffen. Zu diesem Zweck arbeiten wir weiter an einer allgegenwärtigen Konnektivität und an inklusiven Netzwerkzugängen, um die Grundlage für eine intelligente Welt zu schaffen; diversifizierte Rechenleistung bereitzustellen, wo und wann sie benötigt wird, um die Cloud und Intelligenz auf dem gesamten Erdball verfügbar zu machen; um digitale Plattformen zu erstellen, damit alle Industriezweige und Organisationen beweglicher, effizienter und dynamischer arbeiten können; und um unsere Erfahrungen mit KI neu zu definieren und sie intelligenter und persönlicher auf alle Lebensbereiche der Menschen abzustimmen, sei es zuhause, unterwegs, im Büro, in der Freizeit oder bei der Arbeit im Freien. Weitere Information über Huawei finden Sie online unter www.huawei.com oder folgen Sie uns auf:

http://www.linkedin.com/company/Huawei

http://www.twitter.com/Huawei

http://www.facebook.com/Huawei

http://www.youtube.com/Huawei

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221115005860/de/

Contacts

Huawei, Francis Yang, +86 13871384929, yangmingxi1@huawei.com