Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    15.397,17
    -112,02 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.217,14
    -23,98 (-0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.926,00
    -4,80 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0936
    +0,0025 (+0,2297%)
     
  • BTC-EUR

    21.470,22
    -489,08 (-2,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,97
    -9,35 (-1,71%)
     
  • Öl (Brent)

    75,60
    -0,28 (-0,37%)
     
  • MDAX

    29.629,21
    -179,71 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.321,20
    -14,78 (-0,44%)
     
  • SDAX

    13.409,56
    -90,89 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.824,55
    +4,39 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    7.136,62
    -29,65 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     

Powell: US-Notenbank macht keine Klimapolitik

STOCKHOLM (dpa-AFX) -Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat den Rahmen für die Möglichkeiten, den Klimawandel zu bekämpfen, eng abgesteckt. "Die Fed hat enge, aber wichtige Verantwortlichkeiten in Bezug auf klimabedingte Finanzrisiken", sagte Powell am Dienstag auf einer Veranstaltung der schwedischen Reichsbank zur Unabhängigkeit der Notenbanken. Ohne eine entsprechende Gesetzgebung des Kongresses wäre es für die Fed unangemessen, geldpolitische oder aufsichtsrechtliche Instrumente zur Förderung einer grüneren Wirtschaft anzuwenden. "Wir sind keine Klimapolitiker und werden es auch nicht sein", sagte Powell.

Powell äußerte sich in seinem vorbereiteten Text nicht direkt zur aktuellen Geldpolitik der Fed. Er sagte jedoch, dass die Wiederherstellung der Preisstabilität bei hoher Inflation Maßnahmen erfordern könne, die kurzfristig unpopulär seien und die Wirtschaft belasten könnten.