Deutsche Märkte geschlossen

Weitere positive Tests nach Corona-Ausbruch in Eisfabrik

·Lesedauer: 1 Min.

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Die Zahl der positiven Corona-Fälle nach einem Massenausbruch in einer Eiscremefabrik in Osnabrück ist weiter gestiegen. Von 440 am Mittwoch getesteten Mitarbeitern sei bei 11 eine Infektion festgestellt worden, teilte die Stadt am Freitag mit. 4 Befunde standen zunächst noch aus. Getestet wurden Menschen, die bei einem ersten Test Anfang der Woche ein negatives Ergebnis aufwiesen. Die zunächst befürchtete schnelle Verbreitung habe damit verhindert werden können, sagte die Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabs, Katharina Pötter. Am Montag soll es einen dritten Corona-Test geben.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass 210 der mehr als 600 Mitarbeiter sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten. Schon seit dem vergangenen Wochenende ist das Werk geschlossen, was noch mindestens bis zum nächsten Freitag andauern soll.

Insgesamt sind aufgrund des Ausbruchs rund 1000 Menschen in Quarantäne. Die Krankheitsverläufe der Infizierten seien überwiegend eher mild, sagte Pötter. Wahrscheinlich habe die britische Mutante des Corona-Virus das Ausbruchsgeschehen maßgeblich beeinflusst. Diese gilt als deutlich ansteckender als der ursprüngliche Typ. In Stadt und Landkreis Osnabrück gab es am 2. Februar nur 2 Fälle mit der Mutante, aktuell seien schon knapp 200 bekannt, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Gerhard Bojara.