Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    12.326,37
    +42,18 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.365,95
    +17,35 (+0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.653,70
    -1,90 (-0,11%)
     
  • EUR/USD

    0,9686
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    19.894,82
    +52,58 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    441,30
    -3,23 (-0,73%)
     
  • Öl (Brent)

    78,57
    -0,17 (-0,22%)
     
  • MDAX

    22.735,25
    +193,67 (+0,86%)
     
  • TecDAX

    2.685,92
    +29,64 (+1,12%)
     
  • SDAX

    10.598,90
    +90,94 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.009,10
    -9,50 (-0,14%)
     
  • CAC 40

    5.802,99
    +19,58 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     

Positive Halbjahresergebnisse für die Gruppe Vaudoise Versicherungen trotz unsicherem Wirtschaftsumfeld

Vaudoise Assurances / Schlagwort(e): Zwischenbericht

31.08.2022 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Konsolidierter Gewinn von CHF 66,8 Millionen, ein Zuwachs von 2,5 % im Vergleich zum 30. Juni 2021.

  • Markante Umsatzsteigerung um 7,1 % auf CHF 926,2 Millionen. Anstieg der gebuchten Bruttoprämien im Nichtleben-Geschäft um 6,5 %.

  • Combined Ratio bei 94,9 % gegenüber 92,8 % per 30. Juni 2021. Die auf das Schadenjahr bezogene Schadenquote hat sich jedoch deutlich verbessert.

  • Robustes Anlageergebnis trotz Schwankungen auf den Finanzmärkten mit einer nicht annualisierten Rendite von 1,1 % gegenüber 1,2 % im Vorjahr

  • Hohe Kapitalisierung der Gruppe mit einer SST-Quote von 361 % per 30. Juni 2022 (unverändert gegenüber Ende 2021) trotz Rückgangs des Eigenkapitals von -8,4 % auf CHF 2,2 Milliarden aufgrund der negativen Entwicklung der Finanzmärkte.

Lausanne, 31. August 2022 – Im ersten Halbjahr 2022 hat die Gruppe Vaudoise Versicherungen einen Nettogewinn von CHF 66,8 Millionen (+2,5 %) verzeichnet, CHF 1,6 Millionen mehr als im Vorjahr. Der Umsatz entwickelt sich positiv um 7,1 % auf CHF 926,2 Millionen. Das Versicherungsgeschäft verzeichnet im Nichtleben einen Zuwachs von 6,5 %, die Schadenbelastung beträgt CHF 350 Millionen (+ CHF 27 Millionen). Die Prämien im Einzelleben verbuchen einen starken Anstieg von 19,4 %.

«Nach einem ersten Halbjahr, das von geopolitischer Instabilität und entsprechenden wirtschaftlichen Folgen geprägt war, verzeichnet die Gruppe Vaudoise Versicherungen ein positives Halbjahresergebnis. Damit stellt sie wiederholt die Relevanz und Belastbarkeit ihrer genossenschaftlichen Strategie und ihres Geschäftsmodells unter Beweis. Wir haben in diesem Halbjahr ein Wachstum erreicht, das weit über dem Marktdurchschnitt liegt. Dies haben wir nicht zuletzt dem Engagement unserer Mitarbeitenden und der Qualität unserer Dienstleistungen, die von unseren Kundinnen und Kunden besonders geschätzt werden, zu verdanken. Wir sind also auf dem richtigen Weg, um unsere Gruppe voranzubringen – insbesondere auch, was die digitale Transformation anbelangt», so Jean-Daniel Laffely, CEO.

Wachstum im Nichtleben-Geschäft
Die gebuchten Bruttoprämien im Nichtleben wuchsen im ersten Halbjahr um 5,6 %. Dabei ist das Portefeuille der Epona, Allgemeine Tierversicherungsgesellschaft AG, noch nicht eingeschlossen. Unter Berücksichtigung dieses Ende 2021 erworbenen Portefeuilles beträgt das Wachstum 6,5 %. Bei den gebuchten Prämien konnte mit 10,6 % vor allem in der Deutschschweiz eine kräftige Steigerung verzeichnet werden, was wiederum die Entwicklungsstrategie der Gruppe in dieser Region bestätigt. Die Motorfahrzeugversicherungen, die wichtigste Branche im Portefeuille der Vaudoise, stiegen um 3,3 %. Die Sachversicherungen verzeichnen ebenfalls ein Wachstum von 12,8 % (5,6 % ohne Epona Portefeuille). Trotz des stark umkämpften Markts wächst auch die Haftpflichtbranche um 1,9 %.

Die Personenversicherungen Nichtleben verzeichnen einen Zuwachs von 8,1 %. Dieser Anstieg ist in der Deutschschweiz stärker ausgeprägt. Er ist auf die Anpassung unserer Prämien, den Abschluss von Neugeschäften und die Dynamik unserer Agenturbrokerinnen und -broker zurückzuführen.

Die Bruttoschadenbelastung beläuft sich auf CHF 350,1 Millionen, was einem Anstieg von CHF 27,0 Millionen gegenüber dem 30. Juni 2021 entspricht. Diese Entwicklung ist auf die ausserordentlichen Abwicklungsgewinne auf frühere Jahre im Jahr 2021 zurückzuführen, die 2022 geringer ausfallen. Die Schadenquote des laufenden Unfalljahrs verbessert sich merklich um 7 Punkte. Damit beträgt die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) im Vergleich zum Vorjahr 94,9 % (92,8 % im Vorjahr).

Wachstum bei den Lebensversicherungen
Bei den Lebensversicherungen ist das Prämieninkasso im ersten Halbjahr 2022 um 19,4 % gestiegen. Zu diesem Wachstum beigetragen hat sicher die Überarbeitung der Produktpalette, die wir vor drei Jahren initiiert haben, verbunden mit einer gestärkten Vorsorgekultur unserer Beraterinnen und Berater. Der Erfolg des Produkts Serenity Plan trägt grösstenteils zum Anstieg der Einmalprämien im ersten Halbjahr bei.

Widerstandsfähiges Anlageergebnis
In einem inflationären Wirtschaftsumfeld behielt die Gruppe ihre Politik der Kapitalanlageallokation bei. Diese basiert hauptsächlich auf festverzinslichen Wertpapieren und wird durch Immobilien und Wertpapiere mit variablem Einkommen ergänzt. Im ersten Halbjahr 2022 hat die Vaudoise die Allokation in festverzinsliche Anlagen erhöht und diejenige in Wertschriften mit variablem Ertrag gesenkt.

Im selben Zeitraum verringerte sich das Anlagevolumen um CHF 106,8 Millionen auf CHF 7,8 Milliarden. Der nicht annualisierte Anlageertrag gemäss Erfolgsrechnung beläuft sich im Jahr 2022 auf 1,1 % und bleibt damit leicht unter dem Wert des ersten Halbjahrs 2021 (1,2 %).

Die Anlageperformance zum Marktwert liegt am 30. Juni 2022 bei -9,2 %, während sie im Vorjahr positiv war (2,0 %). Der starke Zinsanstieg sowie die negative Entwicklung der Börsenmärkte beeinträchtigen die Anlageperformance erheblich.

Finanzielle Stabilität: Eigenmittel von über CHF 2 Milliarden
Ende des ersten Halbjahrs 2022 belief sich das Eigenkapital der Gruppe auf CHF 2,2 Milliarden und sank damit um 8,4 % (CHF 205,2 Millionen) gegenüber Ende 2021. Im Vergleich zum 30. Juni 2021 beträgt der Rückgang nur CHF 55,2 Millionen. Das zweite Halbjahr 2021 war von den damals sehr positiven Finanzmärkten geprägt. Die jüngste negative Entwicklung ist hauptsächlich auf die schlechte Performance der Börsenmärkte zurückzuführen, die sich direkt auf unser Eigenkapital auswirken.

Die SST-Quote bleibt per 30. Juni 2022 weiterhin sehr robust bei 361 % (unverändert zu Ende 2021).

Diese Solidität ist den beiden operativen Gesellschaften der Gruppe zu verdanken. Aufgrund der guten Ergebnisse der Vaudoise Leben in den letzten Jahren konnten die nachrangigen Darlehen, die sie von Seiten der Vaudoise Versicherungen Holding AG erhielt, stark reduziert werden.

Ausblick
Das Halbjahresergebnis ist eine gute Ausgangsbasis, um die zweite Jahreshälfte anzugehen. Das versicherungstechnische Ergebnis vor Finanzresultat dürfte auf einem gesunden Niveau schliessen. Die Volatilität der Finanzmärkte, der Anstieg der Zinsen sowie ein inflationäres wirtschaftliches Umfeld führen hingegen allesamt zu Unsicherheit in einem Sektor, der bereits unter den klimatischen Einflüssen leidet. Die Gruppe hält am Vorhaben fest, 2022 im Nichtleben-Bereich um über 5 % zu wachsen. Darüber hinaus dürften die gesetzten Ziele für die Vermarktung der Lebenprodukte mit einem Umsatz weit über demjenigen des Vorjahres erreicht werden.

Weitere Informationen
Die vorliegende Pressemitteilung und der Halbjahresbericht 2022 sind auf der Website der Gruppe Vaudoise einsehbar.

Pressemitteilung

Halbjahresbericht 2022

Konsolidierte Kennzahlen

(nicht geprüft)

 

(in Millionen CHF)

Erfolgsrechnung

30.06.2022

30.06.2021

Umsatz

926,2

864,4

Gebuchte Bruttoprämien

 

 

  • Nichtleben

860,5

808,2

  • Leben

51,7

43,3

Gebuchte Bruttoprämien in den Nichtleben- und Lebenversicherungen

912,2

851,5

Allgemeine Kosten

167,5

159,1

Gewinn der Periode

66,8

65,2

Combined Ratio Nichtleben

94,9 %

92,8 %

Anlageertrag in der Erfolgsrechnung (nicht annualisiert)

1,1 %

1,2 %

 

 

 

Bilanz

30.06.2022

31.12.2021

Technische Rückstellungen für eigene Rechnung (brutto)

5'620,1

5'346,4

Leben auf eigene Rechnung

7'798,7

7'905,5

Eigenkapital (vor Gewinnverteilung)

2'241,7

2'447,6

Ertrag des Eigenkapitals (annualisiert)

5,7 %

5,9 %

 

Auskünfte
Christoph Borgmann, CFO, steht für weitere Auskünfte gerne per Telefon unter
021 618 86 88 oder E Mail an investor@vaudoise.ch zur Verfügung.

Die Gruppe Vaudoise Versicherungen
Die Vaudoise Versicherungen gehören zu den zehn grössten Privatversicherern in der Schweiz. Das 1895 gegründete Unternehmen bietet hochwertige Beratung und Produkte in allen Bereichen der Versicherung, der Vorsorge und der Vermögensverwaltung. Die Vaudoise ist nah bei ihren Kundinnen und Kunden, sowohl für die Beratung als auch bei der Schadenregulierung. Die Gruppe beschäftigt über 1 800 Mitarbeitende, darunter sind rund 100 Lernende und Personen in Ausbildung. Ganz im Sinne ihrer genossenschaftlichen Wurzeln gibt die Vaudoise ihren Kunden einen Teil des Gewinns in Form von Prämienrückerstattungen weiter. Im Jahr 2022 wird sie so CHF 36 Millionen verteilen. Die Aktien der Vaudoise Versicherungen Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (VAHN).


Ende der Insiderinformation

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Vaudoise Assurances

Place de Milan

1001 Lausanne

Schweiz

Telefon:

0216188080

E-Mail:

info@vaudoise.ch

Internet:

www.vaudoise.ch

ISIN:

CH0021545667

Valorennummer:

2154566

Börsen:

SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1431797


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this