Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 33 Minuten

Pornos sind ein krisensicheres Geschäft. Die Cheex-Gründerin schaut optimistisch aufs neue Jahr

Denise Kratzenbergs Lektion, die sie aus 2022 mitnimmt: „Der beste Advice war, sich mehr an Vereinbarungen zu halten und nicht immer alles umzuplanen, um mehr unter einen Hut zu bringen und es allen Recht zu machen." - Copyright: Cheex
Denise Kratzenbergs Lektion, die sie aus 2022 mitnimmt: „Der beste Advice war, sich mehr an Vereinbarungen zu halten und nicht immer alles umzuplanen, um mehr unter einen Hut zu bringen und es allen Recht zu machen." - Copyright: Cheex

Denise Kratzenberg ist mit ihrem Startup Cheex angetreten, die Pornobranche zu entschmuddeln. Das sorgte im vergangenen Jahr ganz schön für "Ach, schau mal, die"-Momente. Gut so, denn Fundraising für ein Pornostartup hat es in sich und Sympathiewerte steigern durch mediale Präsenz und dort verbreiteter gute Laune hilft. Für uns hat die Gründerin und St.-Gallen-Absolventin aufgeschrieben, wie sie die Zeit zwischen den Jahren verbringt und wofür sie 2023 Geld ausgeben will.

Was machst du zwischen Weihnachten und Neujahr?

Komplett Digital Detox. Wir haben eine Company Rule, die besagt, dass während des Urlaubs nicht gearbeitet werden darf. Darauf achten wir auch sehr. Davon sind die Gründerinnen und Gründer auch nicht ausgeschlossen. Wir appelieren auch immer an alle Mitarbeitenden, die Personen im Urlaub nicht anzuschreiben. Denn: Wenn eine Person im Urlaub arbeitet ist das für keinen von Vorteil. Die Person, die eigentlich Urlaub hat, erholt sich nicht und versteht nicht warum sie immer weiter angeschrieben wird. Die Mitreisenden sind enttäuscht. Und die Leute im Team gewöhnen sich an die Verfügbarkeit.

Wirtschaftskrise – spürt ihr was?

Bisher noch nicht. Man sagt ja auch, dass die Adult Entertainment Industry per se sehr krisenresistent ist.

Schreibst du einen langen Linkedin-Post über das vergangene Jahr als Unternehmerin?

Social Media Posts sind für mich immer eine große Herausforderung. Ich glaube, dass ich länger für einen LinkedIn Post als für einen Finanzplan brauche. Also wahrscheinlich eher nicht.

Was war der beste Business-Advice, den du dieses Jahr direkt bekommen hast?

Der beste Advice war, sich mehr an Vereinbarungen zu halten und nicht immer alles umzuplanen, um mehr unter einen Hut zu bringen und es allen Recht zu machen. Das hat mein Leben und das Leben der anderen deutlich vereinfacht.

Geschätzt: An wie vielen Tagen des vergangenen Jahres hattest du keinen Bock aufzustehen?

Es gab wenige Tage an denen ich keine Lust hatte aufzustehen. Ich stehe fast jeden Morgen mit meiner Familie auf und wir nehmen uns sehr viel Zeit, um zusammen zu frühstücken, zu spielen und noch rumzualbern. Man startet direkt mit einem Ritual, auf das man sich freut und einem positiven Gefühl. Wenn ich allerdings sehr früh aus dem Haus muss, um Meetings wahrzunehmen oder zu verreisen, bin ich schon am Abend vorher nicht in bester Laune.

Von welchem Startup hättest du Anfang 2022 gern schon gewusst – um früh zu investieren?

Meine Erde. Davon habe ich vor ein paar Wochen erfahren. Finde es immer sehr spannend, wenn Startups sich in einem tabuisierten Bereich befinden und versuchen diesen zu revolutionieren. In dem Fall geht es um eine neue Bestattungsform.

Fehlkauf des Jahres?

Ich versuche meinen Konsum, gerade im Bereich Kleidung oder Kosmetik auf das nötigste zu reduzieren. Ich überlege immer sehr lange, ob ich etwas wirklich brauche und ob es mich wirklich glücklich macht, bis ich etwas kaufe. Deshalb mache ich fast keine Fehlkäufe.

Wird alles gut?

Sicher.