Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.689,26
    -373,34 (-0,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Polizei wurde schon neunmal zu Harry und Meghans Zuhause in Kalifornien gerufen

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Berichten zufolge wurde die Polizei in neun Monaten neunmal zu Prinz Harrys und Meghan Markles Anwesen in Kalifornien gerufen.

Offizielle Daten, die diese Woche veröffentlicht wurden, zeigen, dass das Büro des Santa Barbara County Sheriff auf Anrufe reagiert hat, die als telefonische Anfrage, ausgelöste Alarme und Eigentumsdelikte aufgelistet sind.

Die Polizei wurde neunmal zum Anwesen von Harry und Meghan gerufen. Foto: Getty
Die Polizei wurde neunmal zum Anwesen von Harry und Meghan gerufen. Foto: Getty

Harry und Meghan bezogen im Juli letzten Jahres mit ihrem einjährigen Sohn Archie ihr neues Haus in Montecito, das umgerechnet angeblich rund 12,3 Millionen Euro gekostet hat.

Das Paar hatte im Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey von Angst um ihre Sicherheit gesprochen. Daraufhin wurden nun die Daten des Büros des Sheriffs veröffentlicht, die unter dem Freedom of Information Act herausgegeben wurden.

Die Beamten wurden im Juli vergangenen Jahres gleich viermal angerufen, nachdem Harry und Meghan von Los Angeles nach Montecito umgezogen waren. Nachdem sie zu Beginn der Pandemie Kanada den Rücken zugekehrt hatten, war L.A. vorübergehend ihr Zuhause.

Ein Anruf ist als Telefonanfrage aufgeführt, während andere als „Alarm-Aktivierungen“ bezeichnet wurden – und all dies geschah in den frühen Morgenstunden.

Ein Vorfall ereignete sich im August und wurde als „Misc Priority Incdnt“ (auf Deutsch: Sonstiger Vorfall mit Priorität) aufgelistet. Ein weiterer Alarm wurde im November registriert.

Und dann wurden die Beamten am Heiligabend um 16:13 Uhr zum Anwesen gerufen, nachdem ein Mann angeblich auf das Grundstück eingedrungen war. Am Zweiten Weihnachtsfeiertag kehrten sie um 14:54 Uhr zur Villa zurück. Der zugehörige Anruf ist unter der Rubrik „Eigentumsdelikte“ gelistet.

Laut dem Büro des Sheriffs wurde Nickolas Brooks (37) wegen Hausfriedensbruchs verhaftet und später wieder freigelassen. The Sun berichtete damals, der Mann habe gestanden, er sei „high“ gewesen, als er in ihrem Haus erwischt wurde.

Im Juli letzten Jahres kamen Polizeibeamte ganze vier Mal zu Harrys und Meghans Villa. Foto: Getty
Im Juli letzten Jahres kamen Polizeibeamte ganze vier Mal zu Harrys und Meghans Villa. Foto: Getty

Der aktuellste Anruf wurde am 16. Februar um 2:21 Uhr morgens getätigt und ist als Alarmaktivierung aufgeführt.

Bisher verweigern Harrys und Meghans Sprecher jeglichen Kommentar. Auch eine Sprecherin des Büros des Santa Barbara County Sheriffs lehnte es ab, weitere Auskünfte zu den Anrufen zu geben.

Nach ihrem Gespräch mit Oprah im März sorgten die Sicherheitsvorkehrungen des Paares für Schlagzeilen.

Im Interview sagte Harry, er habe nie damit gerechnet, dass sein Sicherheitspersonal abgezogen werde, als er sich entschied, seine royalen Pflichten niederzulegen.

„Ich wurde in diese Position hineingeboren. Ich habe das Risiko geerbt. Deshalb war dies ein Schock für mich“, sagte er.

Meghans und Harrys Interview mit Oprah wurde im März ausgestrahlt. Foto: CBS
Meghans und Harrys Interview mit Oprah wurde im März ausgestrahlt. Foto: CBS

Zum Entschluss, Kanada zu Beginn der Pandemie zu verlassen und in die USA umzuziehen, sagte Harry: „Die größte Sorge während wir in Kanada im Haus von jemand anderem wohnten, war, als mir kurzfristig mitgeteilt wurde, dass das Sicherheitspersonal abgezogen werde. Zu diesem Zeitpunkt kannte die Welt, dank der Daily Mail, unseren exakten Aufenthaltsort.“

„Plötzlich dämmerte es mir – ‚Moment mal, die Grenzen könnten geschlossen werden, unser Sicherheitspersonal wird entfernt, wer weiß, wie lange der Lockdown dauern wird, die Welt weiß, wo wir sind, es ist nicht sicher, es ist nicht geschützt, wir müssen wahrscheinlich von hier verschwinden‘.“

Kristine Tarbert