Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,3560%)
     
  • BTC-EUR

    11.060,33
    +188,60 (+1,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Polizei und Feuerwehr: Blaulicht-Blog: Lkw kracht auf Landsberger Allee gegen Bäume

·Lesedauer: 1 Min.

+++ Lkw kracht auf Landsberger Allee gegen Bäume +++

<span class="copyright">Morris Pudwell</span>
Morris Pudwell

Ein Lkw ist am Freitagmorgen auf der Landsberger Allee in Marzahn von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Der Lastwagenfahrer kam verletzt in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Der Technische Dienst der Feuerwehr kümmerte sich anschließend um die Bergung des Lkw. Der linke Fahrstreifen der Landsberger Allee war während des Einsatzes stadtauswärts zwischen Prötzeler Ring und Ringenwalder Straße gesperrt.

+++ SUV-Unfall mit vier Toten vor einem Jahr - Ermittlungen laufen noch +++

Ein Jahr nach dem tödlichen SUV-Unfall in Berlin mit vier Toten sind die Ermittlungen immer noch nicht beendet. Zur Zeit würden die damaligen Ärzte des Fahrers zum Krankheits- und Behandlungsverlauf vor dem Unfall befragt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. „Erst danach können die ärztlichen Erkenntnisse, Zeugenaussagen und Unfallgutachten sowie die übrigen Ermittlungsergebnisse bewertet werden.“

Schon im Frühjahr hatte die Staatsanwaltschaft erklärt, die Ermittlungen seien umfangreich und ein schnelles Ende nicht zu erwarten. Die Gutachten von Sachverständigen seien sehr zeitaufwendig.

Am 6. September 2019 war das Auto auf der Invalidenstraße in Mitte auf die Gegenfahrbahn gekommen, hatte eine Ampel gerammt und dann ungebremst vier Menschen überfahren, darunter einen dreijährigen Jungen. Der Wagen soll dabei nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft auf 104 Stundenkilometer beschleunigt worden sein.

Lesen Sie hier weiter!