Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    15.367,88
    -48,76 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.002,84
    -14,60 (-0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.850,30
    +12,20 (+0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0022 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    37.084,57
    -3.779,32 (-9,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.256,37
    -102,19 (-7,52%)
     
  • Öl (Brent)

    65,26
    -0,11 (-0,17%)
     
  • MDAX

    32.144,78
    +3,61 (+0,01%)
     
  • TecDAX

    3.338,74
    +10,94 (+0,33%)
     
  • SDAX

    15.715,51
    +73,08 (+0,47%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.000,17
    -43,44 (-0,62%)
     
  • CAC 40

    6.361,93
    -23,21 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

POLITIK: Chef der Senioren-Union wirbt für Laschet - 'Talent zu integrieren'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der Senioren-Union der CDU, Otto Wulff, hat sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur zwischen Armin Laschet und dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder klar hinter den CDU-Chef gestellt. "Ich halte nichts davon, Politik auf Basis von Tagesmeinungen zu machen oder den Kanzlerkandidaten nach den Umfragen auszuwählen", sagte Wulff der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir müssen aus Überzeugung handeln. Und die Führungsgremien der CDU sind, wie ich auch, davon überzeugt, dass Laschet der richtige Kanzlerkandidat für die Union ist."

Laschet habe "das wichtige Talent zu integrieren. Nicht nur in der Partei, sondern auch die Menschen im Land", sagte Wulff. "Und das erscheint mir zu den wichtigsten Aufgaben zu gehören, vor denen wir derzeit stehen: Corona-Krise, Klimawandel, gesellschaftlicher Zusammenhalt."

Die von Laschet und Söder selbst gesetzte Frist für eine Einigung im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur läuft an diesem Sonntag ab. Ob die beiden Rivalen bis zum Abend oder frühen Montagmorgen eine Lösung finden, oder ob am Ende doch noch die Unionsfraktion wohl an diesem Dienstag entscheiden muss, war zunächst unklar. Am Samstag hieß es aus Unionskreisen lediglich, Laschet und Söder seien in guten und konstruktiven Gesprächen.