Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 17 Minute
  • Nikkei 225

    29.596,75
    -171,31 (-0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • BTC-EUR

    50.592,11
    -442,19 (-0,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.287,90
    +60,36 (+4,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     
  • S&P 500

    4.128,80
    +31,63 (+0,77%)
     

POLITIK: 'Wir blockieren': Paris begrüßt Impfstoff-Lieferstopp für Australien

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Frankreich begrüßt den europäischen Lieferstopp von Corona-Impfstoff für Australien. "Das zeigt, dass wir als Europäer fähig sind, nicht naiv zu sein und unsere Interessen zu verteidigen", sagte Europa-Staatssekretär Clément Beaune am Freitag im Sender RTL France.

Italien habe richtig gehandelt, die Lieferung zu verhindern. Es habe sich um viele Impfstoffdosen gehandelt, und in Australien sei der Bedarf weniger dringend als in Europa. "Wir blockieren. Und wir behalten ihn", sagte der Vertraute von Staatschef Emmanuel Macron mit Blick auf den Impfstoff.

Italien hatte EU-Kreisen zufolge die Lieferung von 250 000 Dosen Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca an Australien verhindert - und damit erstmals die Ausfuhr von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union in einen Drittstaat gestoppt. Ende Januar hatte die Europäische Union Exportkontrollen für Corona-Impfstoff gestartet. Im Visier sind Hersteller, die ihre EU-Lieferpflichten nicht erfüllen.

Beaune bezeichnete die sogenannte Impfstoff-Allianz der beiden EU-Länder Österreich und Dänemark mit Israel als "vage". In Israel werde sehr schnell geimpft, doch das Land stelle keinen Impfstoff her. "Man soll die Europäer nicht an Wunder glauben lassen."

Beaune warnte EU-Länder, den europäischen Rahmen bei der Impfstoffbeschaffung zu verlassen, und pochte auf Solidarität in der EU. "Man kann nicht den europäischen Rahmen haben und jeder für sich nationale Lösungen suchen lassen." Deutschland halte sich als größter EU-Staat an diesen Rahmen.