Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.101,96
    +595,78 (+1,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.347,15
    -13,17 (-0,97%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

POLITIK: Blinken warnt Moskau vor Transfer von Militärtechnologie an Nordkorea

SEOUL (dpa-AFX) -US-Außenminister Antony Blinken hat Russland vor der Weitergabe von Militärtechnologie an die selbst ernannte Atommacht Nordkorea gewarnt. Mit seinem südkoreanischen Kollegen Park Jin habe er über weitere Maßnahmen gesprochen, "die unsere Länder mit Partnern ergreifen können, den Druck auf Moskau zu verstärken, keine Militärtechnologie an die Volksrepublik (Nordkorea) weiterzugeben", sagte Blinken am Donnerstag vor Journalisten in Seoul. Ein solcher Technologietransfer würde gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen, betonte er.

Blinken nannte keine Details, wie weit die neuen Maßnahmen gegen Russland gehen könnten. Das von Kim Jong Un regierte Nordkorea ist wegen seiner Atomwaffen- und Raketenprogramme bereits harten internationalen Sanktionen unterworfen.

Die USA und Südkorea seien tief besorgt über die wachsende Militärkooperation zwischen Moskau und Pjöngjang, sagte Blinken. Er warf Nordkorea vor, militärische Ausrüstung an Russland für den Angriffskrieg gegen die Ukraine zu liefern. "Wir sehen aber auch, dass Russland Technologie und Hilfe für die Volksrepublik für deren eigene Militärprogramme liefert."

Die USA sowie Südkoreas Militär und der Geheimdienst vermuten, dass Russland seit Anfang August bis zu eine Million Artilleriegranaten und andere militärische Ausrüstung von Nordkorea erhalten hat. Der Kreml hatte im vergangenen Monat erklärt, die USA hätten keine Belege für derartige Waffenlieferungen aus Nordkorea vorgelegt.