Deutsche Märkte geschlossen

Polen und Dänemark schließen ihre Grenzen

Deutschlands Nachbarländer Polen und Dänemark schließen wegen der Coronavirus-Pandemie ihre Grenzen. Polen lasse von Sonntag an keine Ausländer mehr einreisen, kündigte Regierungschef Mateusz Morawiecki am Freitagabend an. Polen und in Polen lebende Ausländer, die in das Land zurückkehren, sollen zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden. Die Maßnahmen treten nach Angaben der Regierung am Samstag um Mitternacht in Kraft. Sie gelten zunächst für zehn Tage, können aber verlängert werden.

Die Grenzschließung in Dänemark greift bereits am Samstag um 12.00 Uhr. Allen Ausländern und Touristen, die keinen "stichhaltigen Grund" für ihre Reise nach Dänemark haben, werde von diesem Zeitpunkt an die Einreise verweigert, sagte die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen. Die Maßnahme gelte vorerst bis zum 13. April. Zuvor hatten bereits Tschechien und die Slowakei ihre Grenzen weitgehend abgeriegelt.

Polen hatte am Donnerstag den ersten Todesfall in dem Land durch das neuartige Coronavirus bekanntgegeben, mittlerweile gibt es zwei Todesfälle. Landesweit haben sich bislang 68 Menschen mit dem Erreger infiziert. Neben der Grenzschließung kündigte Morawiecki auch an, ab Sonntag alle internationalen Zug- und Flugverbindungen einzustellen.

In Polen werden außerdem alle Einkaufszentren geschlossen. Nur Lebensmittelgeschäfte und Apotheken bleiben geöffnet. Restaurants und Kneipen müssen ebenfalls schließen, dürfen aber einen Lieferservice anbieten, wie Morawiecki sagte. Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind in den kommenden zwei Wochen verboten. Schulen, Museen und Kinos sind in Polen bereits geschlossen.

In Dänemark gibt es fast 800 Coronavirus-Fälle. Bislang starb dort niemand an dem Virus.