Deutsche Märkte schließen in 35 Minuten
  • DAX

    15.537,57
    -31,16 (-0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.114,32
    -2,30 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.898,94
    +60,78 (+0,17%)
     
  • Gold

    1.813,00
    -9,20 (-0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0011 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    32.230,90
    -1.477,74 (-4,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    934,79
    -8,65 (-0,92%)
     
  • Öl (Brent)

    70,23
    -1,03 (-1,45%)
     
  • MDAX

    35.309,00
    -75,24 (-0,21%)
     
  • TecDAX

    3.726,42
    +8,48 (+0,23%)
     
  • SDAX

    16.490,79
    -59,13 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.097,98
    +16,26 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.718,06
    +42,16 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.624,63
    -56,44 (-0,38%)
     

Point72 Asset Management sucht Krypto-Experte

·Lesedauer: 2 Min.

Der US-Hedgefonds Point72 ist eines der großen Finanzinstitute, das sich für den Krypto-Markt interessiert.

Der 22-Milliarden-Dollar-Hedgefonds des New Yorker Milliardärs Steven Cohen sucht Berichten zufolge nach einem neuen Leiter für Kryptowährung. Momentan arbeitet das Unternehmen an einem Einstieg in den Bereich der digitalen Vermögenswerte. Die Finanznachrichten-Website TheStreet berichtete, dass „mit der Materie vertraute Personen“ ihnen sagten, dass Cohen unmittelbar danach strebt, große Mengen institutionelles Kapital in Krypto zu investieren.

Point72 Asset Management ist ein amerikanischer Hedgefonds, der 1992 von Cohen gegründet wurde, der als „Hedgefonds-König“ bezeichnet wird. Der Investor besitzt auch das Baseball-Team der New York Mets Major League.

Die Entscheidung von Point72 folgt einer Ankündigung an die Anleger, dass das Unternehmen Investitionen in Kryptomärkte entweder über seinen Flaggschiff-Hedgefonds oder seine private Investmenteinheit erwägt. Wie Bloomberg berichtet, sagte Point72 in einem Brief an die Anleger im Mai:

„Wir untersuchen Möglichkeiten rund um die Blockchain-Technologie und ihre transformativen und disruptiven Fähigkeiten. Es wäre nachlässig, einen jetzt 2 Billionen Dollar schweren Kryptowährungsmarkt zu ignorieren.“

Es gab keine Details dazu, was der Leiter der Krypto-Position für Fähigkeiten mitbringen soll oder wohin die institutionellen Investmentfonds fließen würden.

Soros zieht nach

Die Firma von Steven Cohen ist nicht die einzige, die die Krypto-Asset-Szene im Auge hat. Dawn Fitzpatrick, CIO von Soros Fund Management, hat laut TheStreet den Handel mit Bitcoin und möglicherweise anderen Kryptowährungen genehmigt.

Wiederum unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete die Finanznachrichtenagentur, dass Fitzpatrick und ihr Team seit einiger Zeit Kryptowährungen erforschen. Die private Investmentfirma des Milliardärs George Soros hat bereits eine Verbindung zu Bitcoin. Im März beschaffte die New York Digital Investment Group (NYDIG) 200 Millionen US-Dollar von einer Reihe namhafter Investoren. Darunter Soros Fund Management und Morgan Stanley. Die Massachusetts Mutual Life Insurance hat im Dezember 2020 eine Investition von 100 Millionen US-Dollar in Bitcoin und eine Aktienbeteiligung von 5 Millionen US-Dollar an NYDIG getätigt.

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

Institutionelles Interesse an Krypto

Der Konkurrent von Point72, Millennium Management, war auch in kryptobezogenen Futures und ETFs aktiv. Darunter dem Grayscale Bitcoin Trust, und plant laut Bloomberg, in diesem Bereich weiterzumachen.

Darüber hinaus hat MicroStrategy in diesem Jahr nicht nachgelassen, wenn es um günstige Bitcoins geht. Der jüngste Kauf am 21. Juni bescherte dem Unternehmensvorrat weitere 13.000 BTC dem jetzigen Bestand von 105.085 BTC im Wert von rund 3,6 Milliarden US-Dollar zu aktuellen Preisen.

Der Beitrag Point72 Asset Management sucht Krypto-Experte erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.