Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 48 Minuten
  • Nikkei 225

    29.554,75
    -108,75 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    41.006,12
    +2.146,26 (+5,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    989,82
    +61,59 (+6,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    +396,48 (+3,01%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

Plug Power: Ist der Wasserstoff-Highflyer die Chance für den Short 2021?

Florian Hainzl, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Wasserstoff
Wasserstoff

Bisher habe ich den Wasserstoff-Trend fast vollständig an mir vorbeigehen lassen. Jetzt möchte ich aber doch mal sichergehen, dass ich nicht doch etwas verpasse. Ein besonders viel beachteter Wert in der Branche ist Plug Power (WKN: A1JA81). Die Aktie ist im letzten Jahr um 1.395 % gestiegen. Allein im letzten Monat hat sich der Wert verdoppelt. Eine Entwicklung, die mich auf den ersten Blick zumindest skeptisch werden lässt. Noch spannender wird es bei einem Blick auf das berichtete Ergebnis für das dritte Quartal 2020. Hier ist von einem angepassten EBITDA die Rede. Bei dem EBITDA handelt es sich um das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen.

Plug Power rechnet für das angepasste EBITDA noch weitere negative Bestandteile heraus. So schafft man es, durch die Anpassungen ein negatives operatives Ergebnis von 27 Mio. US-Dollar in ein positives EBITDA von 24 Mio. US-Dollar zu verwandeln. Beim Blick auf den Bruttogewinn sieht man, dass Plug Power in den drei Quartalen 2020 dafür bezahlen muss, seine Lösungen zu verkaufen. Im gleichen Zeitraum hat man auch durch Übernahmen 227 Mio. US-Dollar an Cash verbrannt. Die aktuelle Situation rechtfertigt also keine Marktkapitalisierung von 31 Mrd. US-Dollar. Wie sieht also die Zukunft aus?

Wird Plug Power der versprochene Highflyer?

Das Umsatzziel für 2024 liegt laut Unternehmensangaben bei 1,2 Mrd. US-Dollar. Man möchte dann 200 Mio. US-Dollar operatives Ergebnis und eine angepasste EBITDA-Marge von über 20 % erreichen. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis würde beim Eintreffen dieser Annahmen bei 26 liegen. Einen ähnlichen Wert erreicht heute Tesla (WKN: A1CX3T), das selbst sportlich bewertet ist. Bei Plug Power enthält die Zahl allerdings noch viele Hoffnungen für die Zukunft, heute liegt der Wert nämlich noch bei 72.

Gleichzeitig fällt für den größten Kunden Amazon (WKN: 906866) der Anreiz weg, ab 2021 weiterhin bei Plug Power einzukaufen. 2017 hatte man mit dem Onlineriesen eine Abmachung getroffen, wonach der Gigant für 600 Mio. US-Dollar Umsatz Optionen für 54,82 Mio. Aktien von Plug Power erhält. Die gleiche Vereinbarung gibt es auch mit Walmart (WKN: 860853). Durch den starken Kursanstieg haben die beiden Handelsriesen in den letzten Jahren Geld durch Umsätze mit Plug Power verdient. Plug Power hat kürzlich bekannt gegeben, dass Amazon nun vor Erreichen des Umsatzziels alle Aktienoptionen erhalten hat. Es wird spannend zu sehen, was Amazon nun mit seinen Aktien anstellt und ob man weiterhin Kunde bleibt, wenn man für die Dienste von Plug Power bezahlen muss.

Gibt es die Short-Chance

Auffällig ist, dass der CEO von Plug Power seine Aktienoptionen zuletzt direkt zu Geld gemacht und damit 36 Mio. US-Dollar erlöst hat. Auch in 2020 hat er schon in ähnlichem Umfang Aktien verkauft. Aktuell besitzt er 748.960 Aktien von Plug Power. Am 06.11.2020 waren 416 Mio. Aktien ausstehend. Damit besitzt er einen Anteil von 0,2 % an der Firma. Ein CEO, der von der Zukunft seines Unternehmens überzeugt ist, agiert eigentlich anders. Siehe zum Beispiel Elon Musk, der mit seinem Anteil an Tesla voll auf seine Firma setzt und persönliche Nachteile bei einem Scheitern hat.

Bisher gibt es nur ein Anwendungsgebiet für die Brennstoffzelle von Plug Power. Das sind die Gabelstapler, die man unprofitabel zu einem Großteil an Amazon und Walmart verkauft. Diese erhalten zudem eine Kompensation in Form von Aktienoptionen, die derzeit mehr wert sind als die Umsätze. Selbst wenn es eine Zukunft für grünen Wasserstoff gibt, hat Plug Power in keinster Weise bewiesen, dass ihre Produkte die Lösung für diese Zeit sein müssen.

Für mich wäre Plug Power damit ein klarer Kandidat für einen Short. Allerdings ist aktuell noch schwierig einzuschätzen, wann die Blase platzt und der ideale Zeitpunkt für den Einstieg gekommen ist.

The post Plug Power: Ist der Wasserstoff-Highflyer die Chance für den Short 2021? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Tesla und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021