Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    28.587,05
    -46,41 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    30.930,52
    +116,26 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.950,17
    +165,79 (+0,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    721,61
    +6,42 (+0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.197,18
    +198,68 (+1,53%)
     
  • S&P 500

    3.798,91
    +30,66 (+0,81%)
     

Nächste Pleite! HSV taumelt immer tiefer in die Krise

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Der Hamburger SV gerät immer tiefer in die Krise. Der ehemalige Tabellenführer kassierte am 10. Spieltag der 2. Bundesliga eine 0:1-Niederlage gegen Hannover 96.

Es war die dritte Pleite in Folge für den HSV, die Erinnerungen an die Vorsaison weckt. Damals hatten die Hamburger im Herbst die entscheidenden Punkte für den Wiederaufstieg liegen gelassen.

Die Rothosen finden sich nach den Ergebnissen der Konkurrenz nur auf dem vierten Tabellenplatz wieder. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Kittel fliegt beim HSV vom Platz

Für die Hamburger begann das Spiel denkbar schlecht. Nach dem frühen Rückstand machte Sonny Kittel seinem Team mit Gelb-Rot innerhalb von zwölf Minuten einen dicken Strich durch die Rechnung.

Im Seitenaus trat der von Trainer Daniel Thioune kritisierte Mittelfeldspieler den Japaner Sei Muroya ganz offensichtlich übermotiviert um (25.) und kassierte den ersten Platzverweis seiner Karriere.

Danach versuchte der HSV alles, erspielte sich auch zahlreiche Chancen, zeigte sich vor dem Tor jedoch schwach im Abschluss.

"Wir haben die Chancen nicht reingemacht. So einfach ist es. Wir haben mit zehn Mann dauernd auf ein Tor gespielt. Ich habe auch einige Dinger vergeben. Es ist bitter, weil ich der Mannschaft nicht helfen konnte", haderte Top-Torjäger Simon Terodde bei Sky.

Hannover holte dank des Tores von Hendrik Weydandt (13.) im fünften Auswärtsspiel die ersten Punkte und kletterte ins Tabellenmittelfeld. Die 96er liegen allerdings noch immer deutlich hinter ihren Ansprüchen zurück.

Greuther Fürth ging derweil nach fünf Siegen in Serie mal wieder leer aus. Die Franken mussten sich dem 1. FC Heidenheim 0:1 geschlagen geben und sind nun Zweiter.

Theuerkauf beendet Siegesserie von Fürth

Norman Theuerkauf (60.) erzielte das 1:0 für Heidenheim und profitierte von einem Ballverlust von Julian Green in der Vorwärtsbewegung der Fürther. Für das Kleeblatt war es das sechste Spiel in Folge ohne Sieg gegen Heidenheim. (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Das Kellerduell zwischen Eintracht Braunschweig und dem FC St. Pauli endete 2:1, wodurch die Gastgeber . Der Karlsruher SC drehte einen Rückstand beim VfL Osnabrück in ein 2:1.

Timo Beermann (28.) traf für die Osnabrücker. Dominik Kother (77.) und Philipp Hofmann (88.) sicherten dem KSC spät den vierten Sieg in Serie. St. Pauli legte einen Blitzstart hin, und Maximilian Dittgen (2.) schoss die Hamburger nach einem Konter in Führung. Marcel Bär gelang der Ausgleich (67.), Fabio Kaufmann (82.) drehte die Partie.

Holstein Kiel bleibt nach dem 3:1 am Freitagabend gegen den VfL Bochum Spitzenreiter.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)