Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 58 Minuten

Plant Apple das Comeback für sein Regenbogen-Logo?

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Zwischen 1977 und 1998 war das Logo von Apple nicht so puristisch einfarbig wie heute. Damals erstrahlte der berühmte angebissene Apfel in den Farben des Regenbogens. Möglicherweise könnte das Logo im Retro-Look bald wieder auf einigen Produkten prangen.

Wird das bunte Logo bald wieder auf neuen Geräten zu sehen sein? (Bild: Getty Images)

Laut der Website „Macrumors“ werden einige Produkte aus dem Hause Apple vielleicht noch in diesem Jahr um einiges farbenfroher daherkommen. Wie in den Anfangsjahren des Tech-Riesen soll der angebissene Apfel als Markenlogo wieder horizontal in den Regenbogenfarben gestreift sein. Der Retro-Look soll den Geräten wohl eine Art Nostalgie-Boost verpassen. Noch aber ist völlig unklar, auf welchen Geräten das Oldschool-Logo zum Einsatz kommen könnte.

Privates Surfen: Diese 10 Dinge sollten Sie besser nie am Arbeitscomputer tun

Der Regenbogen-Apfel könnte Sondereditionen schmücken

„Macrumors“ spekuliert, dass der bunte Apfel wohl eher auf den Mac-Produkten zu finden sein wird als auf iPhones und iPads. Denkbar wären hier Sondereditionen. Dafür, dass es zu einer Renaissance des alten Logos kommen wird, sprechen nicht nur die Informationen des Insiders.

In den 80er-Jahren zeigte sich das Apple-Logo noch in den Farben des Regenbogens. (Bild: Getty Images)

Obwohl Apple seit mittlerweile 21 Jahren die schlichtere Variante des Apfel-Logos benutzt, hat das Unternehmen die Markenrechte für die Regenbogen-Variante im vergangenen Jahr erneuert. Daneben soll das Logo erst kürzlich bei einer firmeninternen Veranstaltung groß auf einer Bühnendekoration geprangt haben.

Der Apfel als Logo war eine Notlösung

Den Apfel als Logo hatte 1977 übrigens der Erfinder Rob Janoff entworfen und tatsächlich ist die Geschichte dahinter weit simpler als man meinen könnte. In einem Interview verriet Janoff einmal, die Bissstelle darin diene dem einzigen Zweck, die Apfelsilhouette von der einer Tomate unterscheiden zu können. Zudem könne jeder etwas mit der Vorstellung anfangen, herzhaft in einen Apfel zu beißen.

Ende für Windows 7: Darum sollten Sie mit dem Update nicht länger warten

Wie er auf die Idee mit dem Apfel gekommen war, hat auch Steve Jobs schon früh verraten. Demnach musste seine Firma an einem bestimmten Punkt einfach schnell einen Namen anmelden, doch weder ihm noch seinem Team sei etwas eingefallen. Er, der damals Vegetarier war und sich fast ausschließlich von Obst ernährte, habe noch damit gedroht, die Firma notfalls Apple zu nennen – und dies wegen mangelnder Alternativen schließlich auch getan.

VIDEO: Mac Pro-Produktion künftig in China?