Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    27.857,14
    +389,91 (+1,42%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,85 (-0,96%)
     
  • BTC-EUR

    36.893,58
    -170,54 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    993,73
    -1,01 (-0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,65 (-1,15%)
     
  • S&P 500

    4.532,76
    -44,35 (-0,97%)
     

Pistorius sieht Legalisierung von Cannabis kritisch

·Lesedauer: 1 Min.

STUTTGART (dpa-AFX) - Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius steht der geplanten Legalisierung von Cannabis skeptisch gegenüber. "Wenn Cannabis künftig in Fachgeschäften und Apotheken verkauft werden kann, dann nur an Erwachsene über 18. Der 16-Jährige, die 17-Jährige, die kiffen will, ist nach wie vor auf die illegalen Angebote angewiesen", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag am Rande der Innenministerkonferenz in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur. "Gerade der Bereich, der unsere besondere Aufmerksamkeit erfordert - nämlich der Jugendschutz - wird nach dem, was ich kenne, nicht wirklich bedacht dabei."

Zwar füge er sich jedem demokratischen Beschluss, aber er sei skeptisch, sagte Pistorius. Vor dem Start von Pilotversuchen müsse man das Problem zu Ende denken und den Jugendschutz keinesfalls aus den Augen verlieren. Pistorius ist auf der Innenministerkonferenz Sprecher der SPD-geführten Länder.

Die künftige Koalition aus SPD, Grünen und FDP plant eine "kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften". Dadurch würden "die Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet", heißt es im Koalitionsvertrag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.