Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    17.288,02
    +169,90 (+0,99%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.824,11
    +48,80 (+1,02%)
     
  • Dow Jones 30

    38.612,24
    +48,44 (+0,13%)
     
  • Gold

    2.040,20
    +5,90 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    +0,0034 (+0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.862,91
    +605,56 (+1,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,16
    +0,25 (+0,32%)
     
  • MDAX

    25.882,35
    +168,15 (+0,65%)
     
  • TecDAX

    3.390,59
    +51,08 (+1,53%)
     
  • SDAX

    13.783,20
    +57,69 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,52 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.659,87
    -2,64 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    7.861,67
    +49,58 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.580,87
    -49,91 (-0,32%)
     

Pistorius: Erste Leopard-Panzer in drei Monaten in der Ukraine

BERLIN (dpa-AFX) -Die ersten Leopard-Kampfpanzer aus Deutschland könnten nach Angaben von Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius in etwa drei Monaten in der Ukraine sein. Das sagte der SPD-Politiker am Mittwoch nach einer Sitzung des Verteidigungsausschusses des Bundestags in Berlin. Man beginne jetzt sehr schnell mit der Ausbildung und werde sehr schnell die Nachschubwege klären.

Pistorius nannte die Entscheidung zur Lieferung der Panzer "historisch", weil diese abgestimmt passiere, in einer "höchst brisanten Lage in der Ukraine". Er sagte aber auch: "Das ist kein Grund zum Jubeln", er habe großes Verständnis für diejenigen, die sich Sorgen machten. "Aber klar ist, Kriegspartei werden wir nicht, dafür werden wir sorgen."