Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    47.939,84
    -459,46 (-0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Pinterest verliert auch im 3. Quartal monatlich aktive Nutzer

·Lesedauer: 3 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Wichtige Punkte

  • Pinterest hat im dritten Quartal 10 Millionen MAU verloren.

  • Über zwei Quartale hinweg hat Pinterest 34 Millionen MAU verloren.

Die kollektiven negativen Auswirkungen könnten einen Wert von 236 Millionen US-Dollar pro Jahr haben.
Das bildbasierte Social Media-Unternehmen Pinterest (WKN:A2PGMG) gab nach Börsenschluss am 4. November die Ergebnisse zum dritten Quartal 2021 bekannt. Die Bekanntgabe zeigte einen beunruhigenden Trend, der sich für Pinterest weiterhin in die falsche Richtung bewegt.

Das Unternehmen verlor das zweite Quartal in Folge an monatlich aktiven Nutzern (MAU) auf dem heimischen Markt. Zu Beginn der Pandemie, als die Menschen viel mehr Zeit zu Hause verbrachten, verzeichnete Pinterest einen starken Anstieg der Nutzerzahlen und des Engagements. Jetzt, wo alles wieder geöffnet ist, laden die Menschen die Pinterest-App seltener herunter und nutzen sie seltener.

Nutzerverluste haben einen großen Einfluss auf Pinterest

Die Anmeldung und Nutzung von Pinterest ist kostenlos. Das Unternehmen erwirtschaftet Einnahmen, indem es den Nutzern, die die App besuchen und sich mit der Plattform beschäftigen, Werbung zeigt. Je mehr Zeit die Nutzer auf der App verbringen, desto mehr Möglichkeiten hat das Unternehmen, Werbung zu schalten. Aus diesem Grund ist es ein beunruhigendes Zeichen, dass die Nutzer die Plattform verlassen.

Insgesamt hat Pinterest im dritten Quartal 10 Millionen monatlich aktive Nutzer im Vergleich zum zweiten Quartal verloren, darunter 2 Millionen lukrative Nutzer aus den USA. Das kommt zu den 24 Millionen monatlich aktiven Nutzer hinzu, die Pinterest im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal verlassen haben. Das bedeutet, dass in den letzten beiden Quartalen insgesamt 34 Millionen Nutzer Pinterest verlassen haben. Aber auch nach diesen Verlusten hat das Unternehmen immer noch 444 Millionen Nutzer.

Um die Auswirkungen dieser Verluste auf Pinterest zu quantifizieren, betrachte den durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer (ARPU). Für Nutzer aus den USA lag der ARPU im dritten Quartal bei 5,55 US-Dollar. Für Nutzer aus dem internationalen Segment lag der ARPU im dritten Quartal bei 0,38 US-Dollar. Das macht deutlich, warum Nutzer aus den USA für Pinterest wertvoller sind: Werbetreibende sind bereit, mehr zu zahlen, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen, viel mehr.

In den letzten beiden Quartalen hat Pinterest 9 Millionen MAU aus den USA verloren. Bei einem ARPU von 5,55 US-Dollar bedeutet das einen Umsatzrückgang von 49,95 Millionen US-Dollar pro Quartal oder fast 200 Millionen US-Dollar auf Jahresbasis. Gleichzeitig verlor Pinterest 24 Millionen MAU im internationalen Segment. Bei einem ARPU von 0,38 US-Dollar bedeutet dies einen negativen Einfluss auf den Umsatz von 9,1 Mio. US-Dollar pro Quartal oder mehr als 36 Mio. US-Dollar auf Jahresbasis. Und das bei einem Unternehmen, das im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 1,69 Milliarden US-Dollar erzielte.

Pinterest hat das Ausbluten gestoppt

Die Aktie von Pinterest stieg in den Stunden nach der Bekanntgabe um 1,5 %. Der Markt könnte sich über die Verlangsamung der MAU-Verluste freuen. Die 10 Millionen Verluste in Q3 waren viel geringer als der 24 Millionen Rückgang in Q2. Eine weitere Ermutigung war der Bericht des Managements über die Entwicklung im vierten Quartal (Stand: 2. November). Pinterest stellte fest, dass das Unternehmen den Trend umgekehrt hat und nun 447 Millionen MAU hat, was einem Anstieg von 3 Millionen gegenüber dem Ende des dritten Quartals entspricht.

Das kann dazu beitragen, die Ängste der Investoren vor zukünftigen Rückgängen zu verringern. Dennoch ist der Zuwachs nur ein leichter Aufschwung für eine Aktie, die im Jahr 2021 bis heute fast 34 % gefallen ist. Die Volatilität bleibt hoch, da die Welt in einem zermürbenden Ringen mit COVID-19 Fortschritte macht.

Die Aktie von Pinterest wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 41 gehandelt, dem niedrigsten Wert seit einigen Jahren. Anleger, die bereit sind, das Risiko auf kurze Sicht zu tragen, sollten in Betracht ziehen, Pinterest in ihr Portfolio aufzunehmen.

Der Artikel Pinterest verliert auch im 3. Quartal monatlich aktive Nutzer ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 07.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Pinterest.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.