Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 9 Minuten

Petro Welt Technologies AG: Umsatzsteigerung im Jahr 2019 dank verbesserter Leistung des Segments Drilling

DGAP-News: Petro Welt Technologies AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
03.06.2020 / 20:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Konzernumsatz steigt in RUB um 6,0 % und in EUR um 8,1 %
  • EBITDA sinkt um 13,1 % von EUR 52,5 Mio. auf EUR 45,6 Mio., Gewinn nach Steuern reduziert sich um 50,0 % von EUR 10,8 Mio. auf EUR 5,4 Mio.
  • Umschuldungsmaßnahmen verbessern finanzielle Tragfähigkeit von PeWeTe: Eigenkapitalquote steigt um 2,4 Prozentpunkte auf 56,2 % per 31. Dezember 2019; Verhältnis Nettoschulden zu EBITDA liegt bei 53,1 %; Ba3-Rating von Moody's im Mai 2020 bestätigt
  • Gestiegene Proppant-Exporte der Gruppe zeichnen 2019 für 26,4 % der Konzernumsätze verantwortlich, nach 12,8 % im Jahr 2018
  • Weiterführung der internationalen Expansion: Zertifizierung in Rumänien abgeschlossen, neue Konzerneinheit im Oman

Wien, 3. Juni Mai 2020
Im Jahr 2019 erzielten die operativen Tochterunternehmen der PeWeTe auf dem russischen OFS-Markt mit den führenden erdölfördernden Kunden höhere Umsatzerlöse als im Vorjahr. Dessen ungeachtet hielten die staatlichen Ölkonzerne ihren Druck auf die Preise für Ölfeld-Services, insbesondere für Fracturing, aufrecht.

Im Segment "Drilling, Sidetracking und IPM (Integriertes Projektmanagement)" stieg die Zahl der von der PeWeTe betreuten Bohrlöcher von 218 im Jahr 2018 um 22,0 % auf 266 im Jahr 2019. Die Gesamtzahl an Serviceaufträgen in den Bereichen Fracturing und Remedial Services des Segments "Well Services und Bohrlochstimulation", das KATKoneft und PeWeTe Kazakhstan umfasst, ging von 4.909 im Jahr 2018 um 8,6 % auf 4.486 im Jahr 2019 zurück.

Dank der starken operativen Performance des Segments Drilling, Sidetracking und IPM stieg der Konzernumsatz in der Berichtswährung des Konzerns (Euro) 2019 um 8,1 % von zuvor EUR 276,0 Mio. auf EUR 298,4 Mio. Dadurch trug das Segment zum ersten Mal in seiner Geschichte die Hälfte zum Konzernumsatz bei.

Die Verwaltungsaufwendungen des Konzerns reduzierten sich dank geringerer Beratungs- und Mietkosten um 4,0 % von EUR 24,9 Mio. im Jahr 2018 auf EUR 23,9 Mio. im Jahr 2019, während die sonstigen betrieblichen Aufwendungen durch notwendige Forderungsabschreibungen zunahmen. Dadurch sank das EBIT um 31,5 % auf EUR 7,6 Mio. (2018: EUR 11,1 Mio.).

Der positive Effekt des verbesserten Finanzergebnisses im Jahr 2019 (plus 21,4 % auf EUR 5,1 Mio. im Vergleich zum Vorjahr) ermöglichte dem Konzern den Ausweis eines Gewinns vor Steuern für 2019 von EUR 12,7 Mio. Dies entspricht einem Minus von 17,0 % im Vergleich zum Vorjahr (2018: EUR 15,3 Mio.). Die EBITDA-Marge sank in der Berichtsperiode auf 15,3 %, verglichen mit 19,0 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Neben dem Rückgang des Gewinns vor Steuern wirkten sich 2019 auch verschiedene andere Faktoren auf den operativen Cashflow aus, der dadurch im Jahresvergleich geringer ausfiel. Das Working Capital verschlechterte sich weiter, von EUR -1,4 Mio. im Jahr 2018 auf EUR -1,6 Mio. im Jahr 2019. Der operative Cashflow verringerte sich somit um 13,8 % von EUR 41,9 Mio. im Jahr 2018 auf EUR 36,1 Mio. im Jahr 2019.

Durch Zugänge beim Anlage- wie auch beim Umlaufvermögen war die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2019 mit EUR 452,7 Mio. um 18,6 % höher als zum Jahresende 2018. Das Eigenkapital verbesserte sich um 23,8 % von EUR 205,4 Mio. im Jahr 2018 auf EUR 254,3 Mio. im Jahr 2019. Dieser Zuwachs ist hauptsächlich auf die Verbesserung der Währungsrückstellung um 19,7 % von EUR -218,5 Mio. im Jahr 2018 auf EUR -175,5 Mio. im Jahr 2019 zurückzuführen.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten der PeWeTe waren zum 31. Dezember 2019 um 31,2 % höher, während bei den langfristigen Verbindlichkeiten aufgrund der Verlängerung des Darlehens der Petro Welt Holding Limited (Zypern) ein leichter Anstieg von 3,8 % zu verzeichnen war.

Zum 31. Dezember 2019 belief sich die Gesamtverschuldung auf EUR 24,2 Mio. Dies entspricht einem Verhältnis der Nettoschulden zum EBITDA von 53,1 %. Damit liegt die Gesamtverschuldung wesentlich unterhalb dem Zweifachen des EBITDA, das von den Ratingagenturen im Allgemeinen als Schwellwert für erhöhtes Risiko betrachtet wird.

Umschuldungsmaßnahmen verbessern finanzielle Tragfähigkeit der PeWeTe
Im September 2019 konnte die PeWeTe ihre Finanzstruktur dadurch stärken, dass die Laufzeit des Darlehens der Petro Welt Holding Limited (Zypern) bis zum 31. Dezember 2023 verlängert und der Zinssatz auf 3,41 % über dem 6-Monats-EURIBOR gesenkt wurde. Die Eigenkapitalquote der PeWeTe stieg von 53,8 % Ende 2018 auf 56,2 % Ende 2019. Dadurch verbesserte sich der Netto-Verschuldungsgrad des Unternehmens von 13 % per 31. Dezember 2018 auf 9,6 % per 31. Dezember 2019.

Weiterführung der internationalen Expansion: Abschluss des Zertifizierungsprozesses in Rumänien ...
Mit der Gründung einer Geschäftseinheit in Rumänien im Jahr 2018 hatte der Konzern einen wesentlichen Schritt in Richtung strategischer Diversifizierung gesetzt und die Basis dafür geschaffen, den wichtigen europäischen Markt von einem EU-Mitgliedstaat aus zu bearbeiten. Nach Erhalt aller erforderlichen Zertifizierungen hat PeWeTe im ersten Quartal 2020 nun die operative Geschäftstätigkeit in Rumänien aufgenommen.

... und Gründung einer neuen Unternehmenseinheit im Oman
Der jüngste Expansionsschritt der Gruppe erfolgte am 5. August 2019 mit dem Abschluss der handelsrechtlichen Eintragung der neuen lokalen Unternehmenseinheit PEWETE EVO SERVICES LLC in Muskat, Oman. Mit ihrer internationalen Präsenz ist die PeWeTe auf dem wettbewerbsintensiven Markt für Ölfeld-Services gut aufgestellt.

Ausblick für 2020
Vor dem Hintergrund einer dank COVID-19 gedämpften Wirtschaftslage und einer von OPEC+ beschlossenen Kürzung der Ölförderung erwartet das Management der PeWeTe Gruppe für 2020 einen Konzernumsatz zwischen EUR 278 Mio. und EUR 285 Mio. In einem solchen Szenario ist von einer EBITDA-Marge zwischen 16 % und 16,5 % auszugehen. Allfällige unvorhergesehene wirtschaftliche Krisenszenarios sind in dieser Einschätzung nicht berücksichtigt.

Der Geschäftsbericht 2019 der Petro Welt Technologies AG steht auf der Unternehmenswebsite unter www.pewete.com zum Download bereit.

Wesentliche Kennzahlen   2019 2018 +/- %
Umsatzerlöse EUR Mio. 298,4 276,0 8,1 %
EBITDA EUR Mio. 45,6 52,5 (13,1 %)
EBIT EUR Mio. 7,6 11,1 (31,5 %)
EBITDA-Marge   15,3 % 19,0 %  
EBIT-Marge   2,5 % 4,0 %  
Gewinn nach Steuern EUR Mio. 5,4 10,8 (50,0 %)
Ergebnis je Aktie EUR 0,11 0,22 (50,0 %)
Eigenkapital EUR Mio. 254,3 205,4 23,8 %
Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit EUR Mio. 36,1 41,9 (13,8 %)
Mitarbeiter (Durchschnitt)   3.360 3.112 8,0 %
 

Über die Petro Welt Technologies AG
Die Petro Welt Technologies AG mit Sitz in Wien ist eine der führenden und erstmals etablierten OFS-Gesellschaften in Russland und der GUS und hat sich auf Dienstleistungen zur Steigerung der Produktivität neuer und bestehender Öl- und Gasformationen spezialisiert.

Kontakt
Konstantin Huber (be.public)
Investor Relations
T: +43 1 503 2 503-29
huber@bepublic.at



03.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Petro Welt Technologies AG
Kärntner Ring 11-13
1010 Wien
Österreich
Telefon: +43 1 535 23 20 - 0
Fax: +43 1 535 23 20 - 20
E-Mail: ir@pewete.com
Internet: www.pewete.com
ISIN: AT0000A00Y78
WKN: A0JKWU
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1061931


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this