Deutsche Märkte geschlossen

Peter Altmaier für enge Zusammenarbeit von EU und USA beim Klimaschutz

·Lesedauer: 1 Min.

Der Bundeswirtschaftsminister will eine „Klimaallianz“ mit dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden gründen. Altmaier hofft so auf einen Neustart der transatlantischen Beziehungen.

„Jetzt geht es aber zunächst einmal darum, die transatlantische Zusammenarbeit neu zu ordnen, nach vier Jahren voller Missverständnisse und auch Konflikte“, sagte der Minister. Foto: dpa
„Jetzt geht es aber zunächst einmal darum, die transatlantische Zusammenarbeit neu zu ordnen, nach vier Jahren voller Missverständnisse und auch Konflikte“, sagte der Minister. Foto: dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich für eine enge Zusammenarbeit der EU mit dem künftigen US-Präsident Joe Biden beim Klimaschutz ausgesprochen. „Ich halte es für richtig und notwendig, dass wir als Europäer als erste auf den neuen amerikanischen Präsidenten zugehen, um eine neue Klimaallianz zu schmieden“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur. Biden habe angekündigt, dass die USA dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten und sich selbst ambitionierte Ziele setzen werde.

„Ich sehe darin eine große Hoffnung für einen Neustart der Klimaschutzpolitik auf internationaler Ebene“, sagte Altmaier. „Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es relativ schnell zu einem Klimagipfel zwischen Präsident Biden und der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, kommt.“

Deutschland und die EU arbeiteten beim Klimaschutz auch mit China zusammen. „China hat angekündigt, seine Klimaziele vorzuziehen und zu verschärfen – diesen Worten müssen nun auch Taten folgen. Ich bin sehr dafür, dass wir bei diesen Diskussionen niemanden ausschließen, denn jeder Beitrag zum Klimaschutz zählt“, sagte Altmaier.

„Jetzt geht es aber zunächst einmal darum, die transatlantische Zusammenarbeit neu zu ordnen, nach vier Jahren voller Missverständnisse und auch Konflikte. Dazu gehört für mich auch, dass wir die Handelsstreitigkeiten zwischen Europa und den USA schnell beilegen“, sagte der Minister. „Aber vor allen Dingen gehört für mich dazu, dass wir im Klimaschutz wieder auf einer Wellenlänge funken.“

Biden übernimmt am 20. Januar die Amtsgeschäfte. Unter dem amtierenden US-Präsident Donald Trump hatten sich die USA aus dem Pariser Klimaabkommen zurückgezogen.