Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.204,12
    -268,91 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,42
    -33,91 (-2,49%)
     
  • Öl (Brent)

    82,34
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Pesic: „Nicht nachdenken“

Pesic: „Nicht nachdenken“
Pesic: „Nicht nachdenken“

Kurz vor dem Auftakt der Play-offs in der Basketball Bundesliga (BBL) hat Bayern Münchens Geschäftsführer Marko Pesic von seinem Team gefordert, Titelträume zumindest vorerst beiseite zu schieben. Der Tabellendritte der Hauptrunde dürfe nicht „über die Meisterschaft“ nachdenken, sagte der 46-Jährige im Interview mit der Abendzeitung, sondern müsse sich „voll auf Göttingen konzentrieren. Das ist ein sehr unangenehmes Team.“

Die Niedersachsen haben nach zwölfjähriger Abstinenz ihr Ticket für die Meisterrunde gelöst, daher habe die BG "nichts zu verlieren", betonte Pesic vor der entscheidenden Saisonphase. In diese starten die Münchner nicht in Hochform, die letzten drei Partien der BBL-Hauptrunde gingen allesamt verloren.

"Es ist nicht wünschenswert, Spiele zu verlieren. Aber so, wie sich die Situation darstellte, sind wir ein bisschen mit der Handbremse reingegangen", sagte der Geschäftsführer mit Blick auf die Verletzungssorgen im Team von Trainer Andrea Trinchieri. Das Ziel sei gewesen, "absolut kein Risiko einzugehen. Das ist menschlich - und sicher auch nicht unklug gewesen."

WERBUNG

In den Play-offs fehlen den Münchnern in Kapitän Vladimir Lucic, Augustine Rubit und Othello Hunter drei Leistungsträger. "Das müssen wir zusammen wettmachen, auch mit den Fans", forderte Pesic: "Der Leader muss die Mannschaft sein, der Zusammenhalt, die Emotionen, die wir an den Tag legen."

Zu den anhaltenden Abschiedsgerüchten um den "sehr guten" Coach Trinchieri wollte sich Pesic derweil nicht positionieren. "Sie wissen doch, wie das ist", erklärte er: "Irgendjemand gibt eine Nachricht raus, dann addiert jemand etwas hinzu, der nächste zieht wieder etwas ab, ein anderer multipliziert, und eine Million Gerüchte entstehen."