Blogs auf Yahoo Finanzen:

Permira und KKR verkaufen erstes Aktienpaket von ProSiebenSat.1

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
^MDAXI16.295,90-76,65
^GDAXI9.604,54+60,35

München (dapd). Die Mehrheitseigner von ProSiebenSat.1, die Finanzinvestoren KKR und Permira, haben mit dem Verkauf des Medienkonzerns begonnen. Von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen veräußerten sie ihre 19,7 Millionen Vorzugsaktien, wie aus dem Umfeld der Investoren zu erfahren war. Der Verkaufspreis je Aktie soll bei etwa 24,60 Euro und damit leicht unter dem Schlusskurs vom Mittwoch von 25,23 Euro gelegen haben. Insgesamt erlösten KKR und Permira damit etwa 480 Millionen Euro.

Die Finanzinvestoren hatten vor wenigen Tagen erklärt, sich von ProSiebenSat.1 trennen zu wollen. Am Mittwochabend kündigten sie dann den Verkauf der Vorzugsaktien an. Nun halten die beiden noch 88 Prozent der Stammaktien der ProSiebenSat.1-Media AG und damit 44 Prozent des Grundkapitals. Doch auch diese sollen verkauft werden - entweder an Investoren oder über die Börse. Falls Permira und KKR den Weg über die Börse wählen und sich so der Streubesitz deutlich erhöhen sollte, könnte ProSiebenSat.1 vom MDAX (Xetra: ^MDAXI - Nachrichten) in den DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) aufrücken.

Am Donnerstag war ProSiebenSat.1 größter Verlierer im MDAX. Die Aktie verlor bis zum Nachmittag rund fünf Prozent auf etwa 24 Euro.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter
    Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter

    Kann man in Bulgarien ein Baby kaufen? Bei der Klärung dieser Frage sind zwei Teams verdeckter Reporter aufeinandergetroffen - als angebliche Kunden und als angebliche Verkäufer.

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

  • Regierung sieht keine Spielräume für Abbau «kalter Progression»
    Regierung sieht keine Spielräume für Abbau «kalter Progression»

    Trotz sich abzeichnender Rekord-Steuereinnahmen können Arbeitnehmer auf keine raschen Entlastungen und mehr Kaufkraft durch einen Abbau heimlicher Steuererhöhungen hoffen.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »