Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 16 Minuten
  • Nikkei 225

    28.103,77
    -179,26 (-0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,93 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    15.590,99
    -451,05 (-2,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    378,57
    -4,09 (-1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,94 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    4.026,12
    -1,14 (-0,03%)
     

Perfektion ohne Dividende: Walt Disney und Berkshire Hathaway

Rebalancing
Rebalancing

Eine Dividende macht für einige Investoren eine Aktie erst zur Perfektion. Eigentlich macht es auch jede Menge Sinn, irgendwann das Level der Ausschüttungsreife zu erhalten. Wir als Investoren wollen schließlich am Gewinn beteiligt werden, das geht häufig am besten über diesen Weg.

Allerdings gibt es einfach Aktien, die keine Dividende auszahlen, entweder nicht mehr oder sie haben es noch nie getan. Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) und Walt Disney (WKN: 855686) sind zwei Namen, die zu diesem Kreis zählen. Trotzdem sind es gute Aktien, die sogar für einige die Perfektion erreichen. Wie gesagt: Auch ohne Ausschüttungen.

Berkshire Hathaway: Klare Perfektion ohne Dividende

Warren Buffett und Berkshire Hathaway haben nie eine Dividende gezahlt, ihre Rendite ist trotzdem perfekt. Wer in den frühen Buffett viel Vertrauen und gleichzeitig eine Menge Geld investiert hätte, dessen Familie wäre heute ebenfalls vermögend. Das Orakel von Omaha hat sich im Laufe seines Lebens schließlich zum Centi-Milliardär entwickelt.

Aber warum ist Berkshire Hathaway perfekt auch ohne Dividende? Der einfache Grund: Warren Buffett kann in der Regel mit dem erwirtschafteten Geld mehr erreichen. Als Starinvestor besitzt er ein Gespür für gute Chancen, unternehmensorientierte Klasse und besonders gute, langfristige Renditen. Er investiert daher die Mittel, die er in seinem Konglomerat erhält, wieder. Eben unternehmens- und langfristig orientiert.

Wenn es überschüssige Mittel gibt, nutzt Buffett das Geld nicht für eine Dividende. Nein, sondern für Aktienrückkäufe. Dadurch investiert der Starinvestor quasi selbst in die eigene Aktie und kreiert zusätzlichen Mehrwert für die Investoren. Das alles reicht für Perfektion und langfristig orientiert für eine starke Rendite, selbst ohne Ausschüttung.

Walt Disney: Einfach andere Prioritäten

Eigentlich hat Walt Disney sogar mal eine Dividende ausgezahlt. Ob sie perfekt gewesen ist, das dürfte für viele Investoren jedoch eine andere Frage sein. Investitionen in Streaming und das Coronavirus führten zu einem raschen Ende und keiner Wiederaufnahme. Die meisten Investoren dürften dem nicht nachtrauern.

Walt Disney ist im Moment eine Streaming-Perfektion ohne Dividende. Das Management hat in wenigen Jahren den führenden Konzern gemessen an den Abonnentenzahlen aufgebaut, mehr als 235 Mio. Mitglieder können Disney+, Hulu und ESPN+ vorweisen. Dafür investiert der US-Medien- und Freizeitkonzern derzeit sein Geld primär in Content.

Die Aktie von Walt Disney ist daher der klare Fall, bei dem das Geld einfach besser woanders aufgehoben ist als beim Zahlen einer Dividende. Investitionen besitzen Priorität und das dürfte auch noch eine gewisse Zeit so bleiben. Trotzdem ist das Geschäftsmodell weiterhin sehr stark und im Bereich der Freizeitparks sehr reif. Und in der Regel, wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht, auch äußerst profitabel.

Der Artikel Perfektion ohne Dividende: Walt Disney und Berkshire Hathaway ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022