Deutsche Märkte geschlossen

PepsiCo & Zalando: Vom Coronavirus profitieren – mit diesen beiden Aktien

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Fool, wie ist es um deine Gemütslage bestellt? Nach ca. einem Monat Börsencrash stehen die Chancen wohl nicht schlecht, dass du etwas routinierter mit dem hohen Maß an Volatilität umgehst. Denn, hey, immerhin bist du gerade hier und suchst nach attraktiven Chancen, um vom Crash zu profitieren.

Das macht Mut, dass du nicht zu den Abspringern in dieser Phase zählst, sondern nach Wegen suchst, um jetzt kluge Investitionsentscheidungen zu treffen. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Blick auf ein interessantes Duo, bestehend aus PepsiCo (WKN: 851995) und Zalando (WKN: ZAL111), die womöglich von der aktuellen Coronavirusphase profitieren können. Oder zumindest solide liefern, wenn es turbulent wird.

PepsiCo: Stabiles Geschäft mit kleineren Einschränkungen

Eine erste Aktie, die eigentlich über ein weitgehend stabiles Geschäft verfügt, ist die von PepsiCo. Hinter diesem Namen verbirgt sich schließlich der Produzent von starken Marken aus dem Lebensmittelbereich, angefangen mit der namensgebenden Pepsi, wobei auch Mirinda, 7Up und Marken wie Frito-Lays zum Lebensmittelimperium gehören. Starke Namen, die wohl weiterhin gekauft werden. Oder eben gehamstert.

Allerdings gibt es auch Ansatzpunkte, bei denen PepsiCo womöglich vor einigen Einbrüchen stehen könnte. Insbesondere die Auslieferung des Sirups könnte beispielsweise einbrechen, da weniger Restaurants und Schnellimbissbuden geöffnet haben. Das dürfte den Absatz etwas einbrechen lassen. Zudem finden in diesem Jahr weniger Events statt. Auch das könnte womöglich eine Spur im Zahlenwerk hinterlassen.

Wie wir es allerdings auch drehen und wenden: PepsiCo verfügt über viele starke Marken und Blockbuster-Produkte, die jedes Jahr eigentlich mehr als eine Milliarde US-Dollar an Umsätzen abwerfen. Selbst ein operativer Einbruch könnte dabei inzwischen eingepreist sein. Immerhin ist die Aktie von 136,36 Euro auf das aktuelle Kursniveau von 103,88 Euro eingebrochen.

Auf Basis eines 2019er-Gewinns je Aktie in Höhe von 5,23 US-Dollar werden die Anteilsscheine jetzt mit dem 21,8-Fachen der Gewinne bewertet. Außerdem kommt die Aktie bei einer Quartalsdividende in Höhe von 0,955 US-Dollar auf eine Dividendenrendite in Höhe von 3,35 %. Eine markenstarke Klasse, ein defensives Geschäftsmodell und eine solide Dividende: Das kann durchaus ein Mix sein, der jetzt im Coronavirus-Crash interessant wird.

Zalando: E-Commerce totz Problemen auf dem Durchmarsch?

Eine zweite Aktie, die eigentlich als klarer Profiteur des Coronavirus-Crash gilt, ist die von Zalando. Viele stationäre Geschäfte haben in diesen Tagen geschlossen und wer jetzt Kleidung bestellen will, für den bleiben eigentlich bloß noch Onlineshoplösungen. Tolle Aussichten für Zalando, den führenden europäischen Modeversandhandel.

Allerdings könnten sich inzwischen auch hier zwei Sorgenfelder breitmachen: Einerseits könnte durch das Coronavirus die Gefahr bestehen, dass Lieferketten nicht aufrechterhalten werden können, viele der Produkte werden schließlich international und vor allem im asiatischen Markt produziert. Wobei sich der glücklicherweise wieder berappelt und die Auswahl auf Zalando relativ groß ist.

Andererseits ist vielen Verbrauchern jetzt womöglich die Lust auf das Einkaufen von Mode vergangen. In der Zeit des Coronavirus und der wirtschaftlichen Unsicherheiten, von Kurzarbeit und möglichen Stellenstreichungen werden einige vielleicht ihr Geld zusammenhalten. Und nicht primär bei Zalando oder anderen Handelsplätzen für Kleidung ausgeben. Das könnte ebenfalls diese Wachstumsgeschichte belasten.

Wie auch immer: Langfristig scheint die Trendrichtung jedoch zu stimmen und der Onlinehandel dürfte immer bedeutender werden. Ein kurzfristiger Knick in der Wachstumsgeschichte ist im schlimmsten Fall kein Beinbruch. Und es besteht durchaus die Option, dass Zalando positiv überrascht. Denn, wie gesagt: Derzeit gibt es eigentlich wenige Alternativen zum Onlinehandel. Da die Aktie zudem ca. ein Drittel ihres Wertes verloren hat, ist jetzt womöglich ein guter Zeitpunkt, sie genauer in den Fokus zu nehmen.

Achte auf starke Geschäftsmodelle!

Ja, die Börsen crashen. Ja, es gibt einige Verlierer. Und ja, vielleicht werden einige Unternehmen sogar pleitegehen. Das heißt für Foolishe Investoren allerdings eines: Starke Aktien mit starken Geschäftsmodellen sind jetzt vermehrt gefragt. Mit solchen Aktien kann man mittel- bis langfristig als Sieger aus der volatilen Phase hervorgehen.

PepsiCo und Zalando können dabei über starke oder zumindest solide Geschäftsmodelle verfügen. Ob die Aktien jetzt allerdings auch für dich interessant sind und in dein Portfolio passen, ist eine andere Frage.

The post PepsiCo & Zalando: Vom Coronavirus profitieren – mit diesen beiden Aktien appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2020