Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.209,15
    -25,21 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.976,28
    +9,29 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    33.864,58
    +187,31 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.736,10
    -11,50 (-0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1985
    +0,0030 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    52.411,72
    -599,29 (-1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.355,73
    -20,05 (-1,46%)
     
  • Öl (Brent)

    63,29
    +3,11 (+5,17%)
     
  • MDAX

    32.709,11
    +42,97 (+0,13%)
     
  • TecDAX

    3.482,80
    -4,23 (-0,12%)
     
  • SDAX

    15.838,44
    +108,70 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • FTSE 100

    6.939,58
    +49,09 (+0,71%)
     
  • CAC 40

    6.208,58
    +24,48 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.937,22
    -58,88 (-0,42%)
     

Pentracor GmbH: Herzinfarkt: Therapie von Pentracor erfolgreich

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: Pentracor GmbH / Schlagwort(e): Studienergebnisse
15.03.2021 / 09:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Herzinfarkt: Therapie von Pentracor erfolgreich

Studie zeigt: Das Blutwäscheverfahren CRP-Apherese von Pentracor verringert die Infarktgröße und erhält die Herzfunktion

Das Medizintechnikunternehmen Pentracor GmbH mit Sitz in Hennigsdorf bei Berlin (ISIN: DE000A289XB9, WKN: A289XB) hat mit der Veröffentlichung der "klinischen Studie an Herzinfarktpatienten" in der renommierten Fachzeitschrift "Frontiers in Cardiovascular Medicine" einen weiteren Erfolg zur Etablierung ihres Therapieverfahrens CRP-Apherese im Markt der Medizintechnik erreicht.

Wirksam bei Entzündungsgeschehen
Die CRP-Apherese ist ein von Pentracor entwickeltes und patentiertes Blut-wäscheverfahren zur Verringerung der Menge des Proteins CRP. Unter dem Titel "C-reaktive Protein-Apherese als entzündungshemmende Therapie bei akutem Herzinfarkt" präsentiert die Publikation Ergebnisse und signifikante Fakten. Sie belegen und vertiefen das Verständnis des Proteins CRP als Trigger von schädlichen Entzündungen. Überdies zeigen sie die Therapie der CRP-entfernenden CRP-Apherese als wirksame Behandlung gegen Entzündungsgeschehen bei akutem Herzinfarkt. Die Diskussion in der klinischen Medizin kann nach Einschätzung von Dr. Ahmed Sheriff, Bio-Chemiker und Geschäftsführer von Pentracor, nunmehr den Fragen nicht mehr aus dem Weg gehen: "Ist CRP - der Lehrbuchmeinung folgend - nur ein Entzündungsmarker und Prognoseparameter bei entzündlichem Geschehen? Oder ist CRP selbst pathologisch aktiv?"

Die Studie kommt zu dem eindeutigen Ergebnis: Die CRP-Konzentration steht in Beziehung mit der Infarktgröße und beeinträchtigt die Myokardfunktion. Bei Patienten behandelt mit der CRP-Apherese-Therapie war dagegen eine Beziehung der CRP-Konzentration mit der Infarktgröße und der Herzfunktion nicht feststellbar. Das war ein signifikanter Unterschied zur Kontrollgruppe. Die Publikation belegt außerdem: CRP-Konzentrationen bei Herzinfarkt kann man effektiv reduzieren durch CRP-Apherese.

Sicher und arm an Nebenwirkungen
Die CRP-Apherese hat ihren Nutzen in der Behandlung von Krankheiten, die mit einer akuten Entzündung einhergehen, wie z.B. dem Infarkt. Das Verfahren der CRP-Apherese zeigte sich als sicher und arm an Nebenwirkungen. Die Wirkung der CRP-Apherese: Die Größe des Herzinfarkts fällt signifikant geringer aus. Zwei Patienten konnte sogar jeglicher Schaden erspart werden. Funktion und Leistungsfähigkeit des Herzens sind signifikant besser als in der Kontrollgruppe. Die Publikation kommt auch zu dem Schluss: "Eine wachsende Zahl von Daten identifiziert das Protein CRP als direkten Mediator von Gewebezerstörung. So scheint CRP bei verschiedenen Krankheiten beim Menschen ursächlich für die Größe des Schadens zu sein. "Diese weniger bekannte Rolle von CRP ist in der Medizin nicht mehr zu ignorieren. Die neue Sicht auf CRP unterstreicht auch weitere Therapieperspektiven für die CRP-Apherese. In Betracht kommen zum Beispiel Schlaganfall, rheumatische Erkrankungen sowie Covid-19," erklärte Sheriff.

Zur Studie
An der Studie nahmen 66 Patienten im Alter von 18 bis 80 Jahren teil. 32 Herzinfarktpatienten bildeten die Gruppe mit der CRP-Apherese als Therapie. 34 Patienten zählten zur Kontrollgruppe ohne CRP-Apherese. Die Studie wurde an acht deutschen Kliniken durchgeführt. Die Autoren der Studie sind die behandelnden und für die Studie verantwortlichen Ärzte dieser Kliniken. Die Studie und die Publikation wurden vom Verlag einem strengen 'peer review-Prozess' durch unabhängige Prüfer unterzogen.

Unternehmenskontakt
Pentracor GmbH
CEO Ahmed Sheriff
+49 3302 20944930
sheriff@pentracor.de


 

 


15.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Pentracor GmbH

Neuendorfstraße 23 b/d

16761 Hennigsdorf

Deutschland

Telefon:

(03302) 20 94 49 - 0

E-Mail:

info@pentracor.de

Internet:

www.pentracor.de

ISIN:

DE000A289XB9

WKN:

A289XB

Börsen:

Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt, München

EQS News ID:

1175417


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this