Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.229,89
    +603,35 (+2,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Pentagon: Künstliche Intelligenz bringt militärischen Vorsprung

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Verteidigungsminister Lloyd Austin will künftig mehr auf Künstliche Intelligenz setzen und hat vor der Konkurrenz Chinas gewarnt. "Verantwortungsbewusst durchgeführt, kann Führung im Bereich KI unseren zukünftigen militärischen Technologievorsprung steigern - von datengesteuerten Entscheidungen bis hin zur Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Und das könnte das Pentagon der nahen Zukunft drastisch effektiver, agiler und einsatzbereiter machen", sagte Austin am Dienstag. Aber die USA seien nicht die einzigen, die mit Künstlicher Intelligenz voran kommen wollen. "Chinas Führer haben deutlich gemacht, dass sie bis zum Jahr 2030 eine globale Vormachtstellung im Bereich KI anstreben", so Austin weiter.

Der Wettbewerb mit China sei eine entscheidende Herausforderung. "Wir werden um den Sieg kämpfen, aber wir werden es richtig machen", betonte der Minister. Das bedeute, keine Abstriche bei Fragen der Sicherheit und Ethik zu machen. KI-Systeme funktionierten nur, wenn sie auf Vertrauen basierten. "KI wird viele Dinge bei militärischen Operationen verändern, aber nichts wird Amerikas Verpflichtung zu den Gesetzen des Krieges und den Prinzipien unserer Demokratie verändern." Aktuell gebe es im Ministerium mehr als 600 KI-Projekte - deutlich mehr als noch vor einem Jahr. Der Einsatz von KI müsse die demokratischen Werte stützen, Rechte schützen, Sicherheit gewährleisten und die Privatsphäre verteidigen, so Austin.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.