Deutsche Märkte geschlossen

Pelosi setzt Taiwan-Besuch fort - Treffen mit Präsidentin erwartet

TAIPEH (dpa-AFX) - Trotz Warnungen Chinas setzt die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ihren Besuch in Taiwan fort. Erwartet wurde, dass Pelosi am Mittwoch mit Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen sowie mit Parlamentariern der demokratischen Inselrepublik zusammenkommt. Pelosi war am Dienstagabend aus Malaysia kommend in Taipeh gelandet. Es ist der ranghöchste Besuch aus den USA seit einem Vierteljahrhundert im freiheitlichen Taiwan, das die Führung in Peking nur als Teil der Volksrepublik China ansieht. China hatte für den Fall eines Besuchs Pelosis mit Konsequenzen gedroht. Die US-Demokratin hatte ihren Reiseplan bis zuletzt geheim gehalten.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatte US-Präsident Joe Biden in einem Telefonat am Donnerstag vor dem Besuch gewarnt: "Diejenigen, die mit dem Feuer spielen, werden daran zugrunde gehen." Aus Sicht der chinesischen Führung gehört Taiwan zur Volksrepublik, obwohl es schon vor deren Gründung 1949 eigenständig regiert war. Die 23 Millionen Einwohner zählende Insel versteht sich auch schon lange als unabhängig. Unter Hinweis auf seine "Ein-China-Doktrin" lehnt Peking offizielle Kontakte anderer Länder zu Taipeh entschieden ab. Die US-Regierung hat betont, dass Pelosis Besuch nichts an der Ein-China-Politik der Vereinigten Staaten ändere.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.