Deutsche Märkte geschlossen

PEH Wertpapier AG: PEH Wertpapier AG erwartet nach guten Netflix-Zahlen positive Quartalssaison für FAANG-Aktien und hat Technologiequote im PEH EMPIRE Fonds weiter erhöht

DGAP-News: PEH Wertpapier AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges
22.01.2020 / 16:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PEH Wertpapier AG erwartet nach guten Netflix-Zahlen positive Quartalssaison für FAANG-Aktien und hat Technologiequote im PEH EMPIRE Fonds weiter erhöht

- Microsoft und Alphabet sind Favoriten mit hoher Wachstumsdynamik

- PEH EMPIRE Fonds hat Tech-Anteil am Portfolio von 35 auf 50 Prozent gesteigert

- Weiter gute Börsenstimmung erwartet - Zielgröße von 16.000 Punkten beim DAX bestätigt

- PEH EMPIRE hat seit Systemumstellung im Jahr 2016 um knapp 40 Prozent zugelegt

22. Januar 2020, Frankfurt - Die von Netflix veröffentlichten Zahlen für das vierte Quartal 2019 sind nach der Einschätzung von Martin Stürner, Fondsmanager des PEH EMPIRE Fonds (ISIN: LU0385490817), als gut einzustufen und er sieht sie als Auftakt für eine positive Quartalssaison der FAANG-Aktien (Facebook, Amazon, Apple, Netflix, Google). So konnte der weltgrößte Streaminganbieter im letzten Quartal seinen Umsatz um 31 Prozent auf 5,47 Mrd. US-Dollar steigern. Der Gewinn ist mit 587 Mio. US-Dollar deutlich stärker gestiegen als erwartet. Die Anzahl neuer Abonnenten liegt mit 8,76 Mio. Nutzern weltweit ebenso über den Erwartungen.

"Netflix hat überzeugende Quartalszahlen geliefert. Auch für die anderen FAANG-Werte bin ich weitgehend optimistisch gestimmt", sagt Martin Stürner.

Besonders Microsoft und Alphabet weisen hohe Wachstumsdynamik auf

Im Hinblick auf die US-Tech-Riesen Microsoft und Alphabet ist Stürner besonders bullish eingestellt. Diese nehmen im PEH EMPIRE Fonds, der in die weltweit größten börsennotierten Unternehmen investiert, Top-Positionen ein. Microsoft, momentan mit einem Anteil von 8,9 Prozent die höchste Gewichtung im Fonds, weist eine hohe Umsatz- und Gewinndynamik auf. Dies sei für ein Unternehmen dieser Größe atypisch, aber erkläre sich durch das neue Cloud-Business, das sich zum bedeutenden Umsatzträger entwickelt habe. Hier sieht Stürner ein Umsatzpotenzial von mehr als 100 Mrd. US-Dollar für die kommenden drei Jahre. Zum Vergleich, im Geschäftsjahr 2019 wurden rund 39 Mrd. US-Dollar im Cloud-Business umgesetzt und der gesamte Microsoft-Umsatz lag bei 125 Mrd. US-Dollar. Für das vergangene Quartal erwartet der Fondsmanager einen leicht erhöhten Umsatz von rund 36 Mrd. US-Dollar.

Ein ähnliches Profil weist Alphabet auf. Durch Services, die künstliche Intelligenz einsetzen, habe sich das Google-Mutterunternehmen neue Geschäftsbereiche erschlossen, die erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen und somit langfristig Potenzial bieten. Die Erträge steigen bei diesem Tech-Unternehmen in gleicher Höhe wie die Investitionen, was in dieser Branche ebenso wenig üblich sei.
Für das vierte Quartal 2019 geht Stürner von einem Umsatz von rund 38 Mrd. US-Dollar aus.

Amazon muss sich wieder beweisen

Die Position von Amazon wurde aufgrund der enttäuschenden Zahlen vom dritten Quartal reduziert. Vor der Veröffentlichung der Q4-Zahlen am 30. Januar 2020 wird die Position im Portfolio abgesichert und nach Veröffentlichung der Zahlen eventuell wieder erhöht.
Hierbei ist vor allem auf die Entwicklung der Margen im Kerngeschäft Online Shopping zu achten.

Aktienrally setzt sich fort

Auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Aktienmärkte bleibt Martin Stürner optimistisch gestimmt. Der neue Rekordstand beim deutschen Aktienindex DAX dürfte noch nicht das Ende der positiven Kursentwicklung sein. Die Annäherung zwischen den USA und China hat die Marktstimmung aufgehellt, was sich positiv auf den deutschen Export auswirken dürfte und zusätzliche Kursfantasie bietet. Für den DAX sieht Stürner das Kursziel zum Jahresende inzwischen bei 16.000 Punkten. Auch der Dow Jones Industrial Average-Index und der Technologieindex Nasdaq 100 dürften von der positiven Marktstimmung weiter profitieren. Für den Dow-Jones-Index erwartet Stürner bis zum Jahresende einen Anstieg auf 33.000 Punkte. Der Nasdaq100, der aktuell bei rund 9.000 Punkten liegt, könnte nach seiner Einschätzung sogar die 11.000-Punkte-Marke knacken.

PEH EMPIRE Fonds hat Tech-Quote weiter aufgestockt

Der PEH EMPIRE Fonds ist ein aktiv gemanagter und aktienorientierter Vermögensverwaltungsfonds, der mit Hilfe künstlicher Intelligenz Marktdaten täglich auf Makro-, Sentiment- und Value-Ebene auswertet. Im vergangenen halben Jahr hat Martin Stürner die Tech-Aktienquote von 35 Prozent auf 50 Prozent erhöht. Der Fondsmanager sieht durch den Megatrend der Digitalisierung auch langfristig hohes Kurspotenzial bei den Technologiewerten. Die Performance des PEH EMPIRE untermauert diese Strategie: Seit Umstellung des Anlagesystems auf künstliche Intelligenz im Jahr 2016 konnte der Fonds ein Wachstum von 39,62 Prozent erzielen. Damit liegt der Fonds in seiner Peergroup in der Poleposition.

Pressekontakt:
edicto GmbH
Axel Mühlhaus/ Jessica Pommer
Telefon: +49 (69) 90 55 05 52
E-Mail: peh@edicto.de



22.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PEH Wertpapier AG
Bettinastr. 57 - 59
60325 Frankfurt
Deutschland
Telefon: 069 247479930
Fax: 069 247479910
E-Mail: m.stuerner@peh.de
Internet: www.peh.de
ISIN: DE0006201403
WKN: 620140
Börsen: Regulierter Markt in Berlin; Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt, Tradegate Exchange
EQS News ID: 959083


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this