Deutsche Märkte schließen in 30 Minuten
  • DAX

    15.485,50
    +136,97 (+0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.144,22
    +46,71 (+1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    34.330,17
    +410,33 (+1,21%)
     
  • Gold

    1.776,70
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1738
    +0,0008 (+0,0704%)
     
  • BTC-EUR

    38.070,18
    -3.227,23 (-7,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.056,89
    +16,41 (+1,58%)
     
  • Öl (Brent)

    70,51
    -0,05 (-0,07%)
     
  • MDAX

    35.200,31
    +215,10 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.900,05
    -7,32 (-0,19%)
     
  • SDAX

    16.775,19
    +143,39 (+0,86%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.082,55
    +101,57 (+1,45%)
     
  • CAC 40

    6.635,27
    +82,54 (+1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.865,58
    +119,18 (+0,81%)
     

Paypal erleidet trotz starken Wachstums Gewinneinbruch

·Lesedauer: 1 Min.

SAN JOSE (dpa-AFX) - Der von der Corona-Krise ausgelöste Shopping-Boom im Internet beschert dem Online-Bezahldienst Paypal weiter deutliche Geschäftszuwächse. Im zweiten Quartal legten die Erlöse im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar (5,2 Mrd Euro) zu, wie Paypal am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose mitteilte. Das gesamte abgewickelte Zahlungsvolumen wuchs um 40 Prozent auf 311 Milliarden Dollar. Dennoch brach der Gewinn angesichts deutlich höherer Ausgaben um 23 Prozent auf unter dem Strich 1,2 Milliarden Dollar ein.

Obwohl die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen lagen, sackte die Aktie nachbörslich um rund acht Prozent ab. Anleger reagierten nervös auf den Geschäftsausblick. Paypal warnte unter anderem vor Umsatzeinbußen aufgrund der voranschreitenden Entkopplung von der Ex-Konzernmutter Ebay <US2786421030>. Die Unternehmen gehörten bis zur Aufspaltung 2015 zusammen, doch Paypal blieb danach exklusiver Zahlungsabwickler der Onlinehandelsplattform. Nun stellt sich Ebay jedoch unabhängiger auf und setzt auch auf Alternativen, was zu Lasten von Paypal geht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.