Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    13.679,54
    +52,83 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.758,10
    +2,04 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.775,70
    -1,00 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0162
    -0,0019 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    23.062,06
    -615,22 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,25
    -15,57 (-2,72%)
     
  • Öl (Brent)

    87,91
    -0,20 (-0,23%)
     
  • MDAX

    27.653,52
    +110,36 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.137,80
    +3,77 (+0,12%)
     
  • SDAX

    12.977,58
    +70,57 (+0,55%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.499,49
    -16,26 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.540,14
    +11,82 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     

PayPal-Aktie: Clevere Aktienrückkäufe!

Anlageideen und Aktientipps
Anlageideen und Aktientipps

Schon gewusst: Bei der PayPal-Aktie (WKN: A14R7U) gibt es Aktienrückkäufe. Das ist die Form der Kapitalrückführungen, auf die das Management des digitalen Zahlungsdienstleisters setzt. Und das genau zu einem guten, günstigen Zeitpunkt, wenn du mich fragst.

Das Management hat diesen Schritt im Update für das zweite Vierteljahr sehr ausführlich kommentiert. Blicken wir auf die Details. Ich sage ganz klar: Das sind die Aktienrückkäufe, die ich als unternehmensorientierter Investor gerne sehe.

PayPal-Aktie: Aktienrückkäufe im Blick

Das Management hat im Rahmen des Updates für das zweite Quartal von einem Aktienrückkaufprogramm gesprochen, das jetzt in Ergänzung zu den bestehenden Rückkaufen geschehen soll. Demnach möchte das Management 15 Mrd. US-Dollar über diese Kapitalmaßnahme an die Investoren zurückgeben. Das dürfte eine Menge der ausstehenden Anteilsscheine kaufen und einziehen.

Wie viel? Nun, sagen wir es so: Ausgehend von einer Marktkapitalisierung von 110 Mrd. US-Dollar dürften ca. 13,6 % aller Aktien gekauft und eingezogen werden können. Das reduziert entsprechend die Anzahl ausstehender Aktien. Mit jeder übrigen Aktie hält man als Investor mehr am bestehenden Unternehmen. Aber das ist eben nicht alles: Im ersten Halbjahr hat das Management 2,25 Mrd. US-Dollar in die eigenen Aktien investiert, im Gesamtjahr sollen es 4 Mrd. US-Dollar sein. Das zeigt, dass das Management der PayPal-Aktie die günstige Bewertung nutzt und im großen Stil kauft. Ohne Zweifel ein cleverer Schritt, um jetzt günstig zuzuschlagen und Renditen für die Investoren zu generieren.

Allerdings ist genau das der springende Punkt: Jetzt, wo die fundamentale Bewertung preiswert ist, kauft das Management. Nicht etwa, wenn die Bewertungen hoch und die Aktie weit oben notiert. Nein, sondern in den eher schwierigen Tagen nutzt das Management die eigene Finanzkraft und die freien Mittel, um für die Investoren Mehrwerte zu generieren. Clever, oder? Das Management der PayPal-Aktie denkt jedenfalls Investoren- und langfristig orientiert. Oder so wie ein Fool, der selbst investiert.

In schwierigen Zeiten günstig und viel kaufen

Bei der PayPal-Aktie geht es eben um dieses Erfolgsrezept: Die Aktienrückkäufe sind darauf aus, zu einem günstigen Preis viel zu kaufen. Natürlich ist nicht alles ideal im Moment. Das Wachstum könnte stärker sein. Die Profitabilität ebenfalls. Aber dieser Dip ist es, den die Verantwortlichen nutzen und damit gute Renditen für die Investoren generieren.

Natürlich: Früher oder später muss es einen operativen Turnaround geben. Oder wieder mehr Wachstum, wenn wir bedeutend mehr Rendite sehen wollen. Aber das Management nutzt jetzt die günstige Chance, um zukünftig mehr Ergebniswachstum auf Basis jeder einzelnen Aktie zu sichern. Aktienrückkäufe setzen zu guter Letzt schließlich auch hier als Katalysator an.

Der Artikel PayPal-Aktie: Clevere Aktienrückkäufe! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von PayPal. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.