Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 35 Minute
  • DAX

    15.705,57
    +324,78 (+2,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.240,74
    +103,63 (+2,50%)
     
  • Dow Jones 30

    35.654,17
    +427,14 (+1,21%)
     
  • Gold

    1.781,10
    +1,60 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1249
    -0,0038 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    45.677,14
    +2.485,23 (+5,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,52
    +5,24 (+0,40%)
     
  • Öl (Brent)

    71,48
    +1,99 (+2,86%)
     
  • MDAX

    34.780,03
    +783,18 (+2,30%)
     
  • TecDAX

    3.873,20
    +120,25 (+3,20%)
     
  • SDAX

    16.572,76
    +459,32 (+2,85%)
     
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.325,29
    +93,01 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    7.025,86
    +160,08 (+2,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.598,20
    +373,05 (+2,45%)
     

PayPal-Aktie: 3 Gründe, warum der Dip ein Kauf sein könnte

·Lesedauer: 3 Min.

Die PayPal-Aktie (WKN: A14R7U) ist mächtig im Korrekturmodus. Blicken wir auf den Chart, beziehungsweise den Aktienkurs, so erkennen wir, dass die Anteilsscheine zuletzt um rund ein Achtel eingebrochen sind. Das ist ohne Zweifel nicht gerade wenig und vielleicht die Chance, auf die man als Investor gewartet hat.

Natürlich sind die Quartalszahlen daran schuld. Allerdings glaube ich, dass sich ein näherer Blick grundsätzlich anbietet. Wenn wir die PayPal-Aktie nämlich unternehmensorientiert betrachten, so könnten wir sehen: An einer starken Investitionsthese hat sich nichts verändert. Obwohl die fundamentale Bewertung mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis im hohen einstelligen Bereich natürlich nicht günstig ist.

PayPal-Aktie: Ein starkes Ökosystem

Was sich jedoch beim Blick auf die PayPal-Aktie nicht leugnen lässt, ist ein starkes Ökosystem. Hinter dem Namen des US-amerikanischen Zahlungsdienstleisters stecken inzwischen schließlich 416 Mio. aktive Accounts. Das ist wirklich eine Menge. Bis zum Jahresende möchte das Management diese Kennzahl auf 430 Mio. ausbauen, womit das quantitative Wachstum weitergeht.

Allerdings ist das in qualitativer Hinsicht nicht alles. Zudem arbeitet das Management auch hier daran, das Leistungsspektrum konsequent zu erweitern. Kryptowährungen? Kein Problem mehr. Auch Zinsen sollen in Zukunft helfen, auf Kundenfang zu gehen. Das könnte nicht nur weitere Nutzer anlocken. Nein, sondern vermutlich auch dabei helfen, das Ökosystem und das Momentum auf der Plattform zu festigen und auszubauen.

Wenn ich an Zahlungsdienstleister wie eben auch den Konzern hinter der PayPal-Aktie denke, so glaube ich, dass das Ökosystem immer wichtiger ist und wird. Mit der derzeitigen Ausgangslage erkennen wir hier jedenfalls eine solide Qualität, Breite und Etabliertheit.

Der Markt bietet noch Potenzial

Die PayPal-Aktie kratzt vielleicht nicht mehr an der Oberfläche des Marktes digitaler Zahlungsdienstleistungen. Im vergangenen Quartal betrug das Transaktionsvolumen schließlich bereits 310 Mrd. US-Dollar, woraus ein Umsatz von 6,18 Mrd. US-Dollar erzielt werden konnte. Und trotzdem: Der Markt bietet noch mehr Potenzial.

PWC Deutschland skizziert hier prognostisch ein ziemlich aussagekräftiges Bild. Bis zum Jahre 2025 und ausgehend von diesem Jahr soll sich weltweit das bargeldlose Transaktionsvolumen noch um 80 % vergrößern. Außerdem sollen sich die Pro-Kopf-Transaktionen gemäß dieser Prognose bis zum Jahre 2030 noch verdreifachen. Wir erkennen daher: Potenzial ist rund um den Globus noch vorhanden.

Das Management der PayPal-Aktie dürfte daher noch viel Raum besitzen, indem man eindringen kann. Auch nach dem Jahre 2030 muss hier das Wachstum nicht zwangsläufig zu Ende sein. Für mich ein Grund, auf diesen starken Akteur in diesem Markt zu setzen.

PayPal-Aktie: Quartalszahlen …? Egal, Wachstum!

Zu guter Letzt dürfen wir außerdem nicht vergessen: Die PayPal-Aktie profitiert auch weiterhin von diesem Wachstum. Im letzten Quartal etwas schwächer? Oder gemäß der Prognosen nicht so, wie der Markt es gerne hätte? Vielleicht auch ergebnisseitig nicht so stark, wie es erwartet worden ist? Das sind alles nur kurzfristige Betrachtungswinkel.

Relevant ist mit Blick auf die PayPal-Aktie einzig und alleine: Das Payment Volume wuchs um 26 %, der Umsatz um 13 %, was noch zweistellig ist. Für mich im Moment ausreichend, damit ich erkenne: Das Wachstum des US-Zahlungsdienstleisters geht in diesem spannenden Zukunftsmarkt munter weiter.

Der Artikel PayPal-Aktie: 3 Gründe, warum der Dip ein Kauf sein könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.